Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Regisseur Emmerich: Filme oft nur "Effekte-Durcheinander"
Nachrichten Kultur Regisseur Emmerich: Filme oft nur "Effekte-Durcheinander"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 09.07.2016
Emmerich fürchet, dass die Leute bald nicht mehr ins Kino gehen. Quelle: Etienne Laurent
Anzeige
München

Er selbst verstehe bereits so manchen Film aufgrund des "Effekte-Durcheinanders" nicht mehr. "Irgendwann könnte es dazu kommen, dass die Leute gar nicht mehr ins Kino gehen wollen, weil die Filme so unübersichtlich sind.

Dann werden die richtigen Geschichten nur noch im Fernsehen erzählt, und wenn die Computerspiele noch ausgefeilter werden, ersetzen die bald, was wir heute in Blockbustern machen."

Angst, dann arbeitslos zu werden, hat der in Los Angeles lebende, aber aus Stuttgart stammende Emmerich nicht. "Es gibt immer zwei oder drei Studios, denen es gerade nicht so gut geht. Die brauchen dann einen großen Sommerblockbuster, zahlen mir das Budget, das ich haben will, und geben mir die Freiheiten, die ich brauche."

dpa

Die kanadische Sängerin Alanis Morissette (42) hat ihr zweites Kind zur Welt gebracht. "Sie ist hier!", schrieb sie am Samstag zur Geburt ihrer Tochter Onyx Solace Morissette-Treadway auf Twitter und Instagram.

09.07.2016

Ungewöhnliche Bühne für Lena Meyer-Landrut: Die Gewinnerin des Eurovision Songcontests 2010 hat am Freitag im Festzelt ihrer Heimatstadt Hannover gesungen.

Dort, wo beim weltgrößten Schützenfest sonst Schlager vom Band laufen, präsentierte die 25-Jährige unter elegant geschmückter Decke und zwischen weiß gedeckten Bierbänken drei Lieder.

09.07.2016

Er gehöre zu den wenigen deutschen Jazzmusikern, die auch im Heimatland des Jazz wahrgenommen würden: Zum Auftakt des Festivals "Jazz Open" wurde Klaus Doldinger in Stuttgart für sein Lebenswerk geehrt.

09.07.2016
Anzeige