Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Ritterwürde für Van Morrison

Leute Ritterwürde für Van Morrison

Queen Elizabeth II. hat dem nordirischen Musiker Van Morrison die Ritterehre zuerkannt. Der 69 Jahre alte Sänger ("Have I Told You Lately That I Love You?") kann sich "Sir" nennen, sobald die Würde auch durch den Ritterschlag vollzogen ist.

Voriger Artikel
Schwedische Hochzeitsfeiern starten mit Bootsausflug
Nächster Artikel
Queen feiert bei "Trooping the Colour" 89. Geburtstag

Große Ehre für Van Morrison. Foto: Georg Hochmuth

London. Morrison steht an der Spitze einer Liste von Ehrungen, die die Königin alljährlich zu ihrer Geburtstagsfeier "Trooping The Colour" ausspricht. Ausgesucht werden die Geehrten von der britischen Regierung. In frühreren Jahren hatten zahlreiche berühmte Musiker, etwa Paul McCartney, Mick Jagger und Bob Geldof, die Ritterehre erhalten.

Die farbenfrohe Geburtstagsfeier steigt an diesem Samstag auf dem Londoner Antreteplatz Horseguard's Parade. Der eigentliche Geburtstag der Queen (89) ist im April, sie feiert jedoch stets im Juni, weil dann das Wetter in Großbritannien erwartungsgemäß besser ist.

Zu den Geehrten gehören in diesem Jahr auch Oscar-Preisträger Eddie Redmayne ("Die Entdeckung der Unendlichkeit"), Schauspieler Benedict Cumberbatch ("The Imitation Game") und Chiwetel Ejiofor ("12 Years A Slave"). Ihre Auszeichnungen sind jedoch unterhalb der Ritterwürde angesiedelt.

Der US-Schauspieler Kevin Spacey, der in diesem Jahr nach zehn Jahren seine Intendanz am Londoner Theater Old Vic abgegeben hat, erhielt eine Ehren-Ritterwürde. Er darf sich damit aber nicht "Sir" nennen.

Insgesamt erhielten 1163 Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft eine Ehrung, darunter auch ein Krankenpfleger, der sich während eines Hilfsaufenthaltes in Afrika mit Ebola angesteckt hatte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?