Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Robbie Williams über "Wetten, dass..?" und Windeln
Nachrichten Kultur Robbie Williams über "Wetten, dass..?" und Windeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 27.10.2013
Robbie Williams plauderte einiges aus. Quelle: Daniel Dal Zennaro
Anzeige
München

"Für mich war es all die Jahre eine Ehre, in diese Show eingeladen zu werden. Ich will nur nicht drei Stunden auf diesem Sofa sitzen. Ich habe das nie mitgemacht. Meine Ausrede war immer: Mein Flugzeug wartet draußen auf mich", sagte Williams dem Blatt ganz offen. Der Sänger war am 3. November 2012 in jener Sendung zu Gast, in der sich Hollywood-Star Tom Hanks eine Katzenmütze aufsetzen musste. Immer wieder wurde über diese Ausgabe der Show gelästert; kürzlich sprachen Williams und Hanks selber darüber in einer Radio-Sendung der BBC.

Dem Nachrichtenmagazin "Focus" sagte Williams, er habe sein Jetset-Leben gern gegen das Familienleben mit Ehefrau Ayda Field und Tochter Theodora eingetauscht. "Mit meinem Töchterchen bin ich jetzt gezwungen, mich wieder mit dem Menschsein vertraut zu machen", sagte der Ex-Take-That-Star. "Ich muss am Erdenleben teilnehmen, und das macht mich zu einer besseren Person." Dabei sei er auch "ein großartiger Windelwechsler geworden".

Seine Vergangenheit sieht Williams demnach kritisch. "Ich dachte, das ist Fun. Ich kriege all die hübschen Mädchen, schlafe mit ihnen, besitze tolle Autos und ein tolles Haus und kann mir viel erlauben." Das sei aber ein Trugschluss gewesen: "Man hört auf, als Person zu existieren. Ich besaß all dieses Geld und wusste nicht mehr, wer ich war."

dpa

Hollywood-Schauspielerin Scarlett Johansson (28) sucht sich nicht im Internet. "Ich googele mich nicht mehr, damit ist Schluss. Dabei kommt nie etwas Gutes heraus", sagte sie im Interview der "Welt am Sonntag".

27.10.2013

Es gibt ein paar Sätze, die neue Intendanten immer dann gerne bemühen, wenn es darum geht, wie sie ihr Theater künftig gerne ausrichten wollen. "In die Stadt hinein" soll es wirken und "für alle Menschen da sein".

27.10.2013

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat einen Qualitätsverfall im deutschen Fernsehen kritisiert. Auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern gehe es nur noch um "Quote, Quote und nochmals Quote", rügte Lammert am Samstag in Berlin.

27.10.2013
Anzeige