Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Roger Willemsen stirbt im Alter von 60 Jahren
Nachrichten Kultur Roger Willemsen stirbt im Alter von 60 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 08.02.2016
Roger Willemsen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Hamburg

Der deutsche Publizist und Fernsehmoderator Roger Willemsen ist tot. Willemsen starb am Sonntag im Alter von 60 Jahren, wie sein Verlag S. Fischer am Montag in Frankfurt bestätigte. Willemsen hatte im August erklärt, er leide an Krebs. Daraufhin zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück.

Willemsen begann seine Fernsehkarriere 1991 beim Pay-TV-Sender Premiere, wo er für die Sendung „0137“ Prominente interviewte. Später war er im ZDF mit der Talkshow „Willemsens Woche“ zu sehen. Er moderierte auch beim Radio, unter anderem für den WDR und NDR Kultur, wo er durch die wöchentliche Sendung „Roger Willemsen legt auf - Klassik trifft Jazz“ führte. Im Schweizer Fernsehen moderierte er den „Literaturclub“.

Willemsen verfasste außerdem Kolumnen und Reisebücher. Zuletzt erschien von ihm 2014 „Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament“. Für seine Arbeit wurde Willemsen unter anderem mit dem Grimme-Preis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Der Tod des Publizisten rief Bestürzung hervor. „Wir trauern um einen bemerkenswerten Menschen und Kollegen“, twitterte das ZDF. „Mit Roger Willemsen verlieren wir einen brillanten Intellektuellen und eine bedeutende Stimme unseres Kulturlebens“, erklärte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel ebenfalls auf Twitter.

Von MAZonline

Kultur Dänischer Filmpreis „Robert“ für „Men & Chicken“ - Trophäen für Studio-Babelsberg-Koproduktion

Drei „Roberts“, die dänischen Film- und Fernsehpreise, hat die schwarze Komödie „Men & Chicken“ am Sonntagabend abgeräumt. Anders Thomas Jensens Meisterwerk (inzwischen auf DVD erschienen) ist eine Koproduktion von Studio Babelsberg und wurde in Beelitz-Heilstätten gedreht.

08.02.2016

Die Nachricht hatte die Kunstwelt in Aufregung versetzt. Anfang Dezember drangen Diebe in das Atelier des bekannten Malers Markus Lüpertz in Teltow (Potsdam-Mittelmark) ein. Sie erbeuteten Kunstwerke im Wert von mehreren 100.000 Euro. Von den Dieben fehlte jede Spur. Jetzt sind die Bilder wieder zurück.

08.02.2016

Die Beatles singen seit über 40 Jahren nicht mehr - doch ihrer Heimatstadt Liverpool spülen sie nach wie vor Millionen in die Kassen. Auf rund 82 Millionen Pfund (106 Millionen Euro) pro Jahr beläuft sich die Summe, die der Beatles-Tourismus der nordenglischen Stadt einbringt, wie eine Studie im Auftrag der Stadt ergab.

08.02.2016
Anzeige