Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Sam Shepard wegen Alkohols am Steuer festgenommen
Nachrichten Kultur Sam Shepard wegen Alkohols am Steuer festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 27.05.2015
Sam Shepard bei den Filmfestspielen in Cannes 2005. Quelle: Lorenvu/epa
Anzeige
Santa Fe

t. Zuvor hatte Anrufer gemeldet hatte, dass ein Mann betrunken sei und versuche, mit dem Auto wegzufahren.

Der 71-Jährige habe zugegeben, getrunken zu haben, so die Beamten. Zudem sei er bei einem Alkoholtest durchgefallen. Am Dienstagnachmittag (Ortszeit) soll er sich noch immer in Gewahrsam befunden haben.

Shepard gewann 1979 den Pulitzer-Preis für sein Theaterstück "Buried Child". Er spielte mit in Filmen wie "Magnolien aus Stahl", "Homo Faber", "Black Hawk Down" und "Wie ein einziger Tag". Für seine Rolle in "Der Stoff aus dem die Helden sind" wurde er 1983 für einen Oscar nominiert.

In der neuen Netflix-Serie "Bloodline", die ihre Weltpremiere im Februar im Rahmen der Berlinale feierte, spielt Shepard den Patriarchen einer Familie, die ein Hotel in Florida betreibt.

dpa

Kultur Potsdamer Tanztage - Neun Deutschlandpremieren

Zum 25. Mal finden in diesem Jahr die Potsdamer Tanztage statt. Von den zwölf Gastspielen, die bis zum 7. Juni im Festival-Kalender stehen, sind neun das erste Mal in Deutschland zu sehen. Die Künstler kommen aus Israel und Kanada, aus Brasilien und Schweden, aus Belgien und Polen. Ein Vorbericht.

29.05.2015

Madrid (dpa) - Der Filmemacher Vicente Aranda, einer der angesehensten und einflussreichsten Regisseure Spaniens, ist tot. Aranda sei am frühen Dienstagmorgen in seiner Madrider Wohnung im Alter von 88 Jahren gestorben, teilte die spanische Filmakademie mit.

26.05.2015

Rom (dpa) - Mehrere gestohlene Fresken aus Pompeji sind in den USA sichergestellt und nach Italien zurückgebracht worden. Die drei Kunstwerke seien 1957 aus der Ausgrabungsstätte bei Neapel verschwunden und in der Sammlung eines reichen US-Geschäftsmanns in New York entdeckt worden, erklärten die italienische Polizei und das Kulturministerium am Dienstag in Rom.

26.05.2015
Anzeige