Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Schauspieler und Komiker Eddi Arent ist tot
Nachrichten Kultur Schauspieler und Komiker Eddi Arent ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 06.06.2013
Eddi Arent ist tot. Quelle: Nestor Bachmann
Anzeige
München

Nach Angaben seiner Familie starb er bereits Ende Mai im Alter von 88 Jahren in München. Arent wurde mit Edgar-Wallace-Filmen und Karl-May-Verfilmungen bekannt. Er hatte sich in den vergangenen Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und unter anderem in einem Seniorenheim in der Oberpfalz gewohnt.

Arent, der mit bürgerlichem Namen Gebhardt Arendt hieß, wurde 1925 in Danzig, dem heutigen polnischen Gdansk, geboren. Nach dem Abitur musste er seinen Kriegsdienst ableisten. In der Nachkriegszeit wagte er erste Schritte auf der Bühne, unter anderem als Kabarettist. Berühmt wurde der begabte Komiker mit seinen Auftritten in den Kultkrimis von Edgar Wallace. Sehr populär war er auch in der Rolle des schrulligen Lords Castlepool, der in den Karl-May-Verfilmungen an der Seite von Pierre Brice und Lex Barker den Wilden Westen bereist.

Weniger erfolgreich war Arent als Hotelier im Schwarzwald. Der Neustädter Hof in Neustadt am Titisee ging 2005 pleite. Doch dieser Misserfolg änderte nichts an der Verehrung, die seine Fans für ihn hegten. Arents Kennzeichen war vor allem sein feinsinniger Humor. Mit nahezu unbeweglicher Miene konnte er Witze reißen - und seine Zuschauer Tränen lachen lassen.

dpa

Auch für eine Prinzessin kurz vor ihrer Traumhochzeit drückt Schwedens Verkehrspolizei kein Auge zu. Vor ihrer Trauung mit dem US-Finanzmanager Christopher O'Neill an diesem Samstag hat Prinzessin Madeleine für die unzulässige Nutzung einer Busfahrbahn einen Strafzettel über 1000 Kronen in Empfang genommen.

06.06.2013

Greiz/Dresden (dpa) - Das Hochwasser setzt auch Kultureinrichtungen, Denkmälern und Parks weiterhin schwer zu. Besonders stark traf es den Greizer Landschaftspark in Thüringen, der vom Hochwasser der Weißen Elster verwüstet wurde.

06.06.2013

Nürnberg (dpa/tmn) - Einfach nur daliegen und warten, bis die Haut schrumpelt: Das ist vielen Frauen offenbar zu öde. Stattdessen lesen, simsen oder essen sie.

06.06.2013
Anzeige