Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Steinmeier eröffnet DDR-Schau im Barberini
Nachrichten Kultur Steinmeier eröffnet DDR-Schau im Barberini
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 21.09.2017
Bilder der Leipziger Malers Wolfgang Mattheuer – hier: „Das graue Fenster“ – gehören zum Kernbestand der DDR-Sammlung des Museums Barberini. Quelle: MB
Anzeige
Potsdam

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernimmt die Schirmherrschaft über die Kunstausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“ im Museum Barberini. Vom 29. Oktober bis zum 4. Februar werden in dem neuen Privatmuseum in Potsdam mehr als 100 Arbeiten von 60 Künstlern und 20 Künstlerinnen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Collage und Skulptur zu sehen sein.

Der Bundespräsident wird die Ausstellung am 28. Oktober 2017 eröffnen. „Damit erfährt die Schau des Museums Barberini zu seinem Sammlungsschwerpunkt Kunst in der DDR eine herausragende Würdigung“, schreibt das Haus in einer Pressemitteilung.

Die Ausstellung zeige die Vielgestaltigkeit der künstlerischen Selbstbehauptung, die Künstler in einem Staat fanden, der Kunst eine politische und erzieherische Funktion zuschrieb und sie reglementierte. Die Kuratoren wollen „die Künstlerpersönlichkeit in der DDR und ihrer Selbstinszenierung im Spannungsfeld von Rollenbild und Rückzug, verordnetem Kollektivismus und schöpferischer Individualität“ in den Fokus rücken.

Die Präsentation wird ergänzt durch 16 großformatige Auftragswerke, die unter dem Motto „Dürfen Kommunisten träumen?“ im Palast der Republik hingen. Im Februar 2017 stattete auch schon der damalige Bundespräsident, Joachim Gauck, dem Museum Barberini einen Besuch ab.

Von Karim Saab

Kultur Crossover-Konzert in Potsdam - Frank Dellé probt mit dem Filmorchester

Seeed-Sänger Frank Dellé erlebt gewöhnlich Konzerte, bei denen die Party abgeht und getanzt wird. Doch nun wird er mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg seine eigenen Lieder aufführen.

20.09.2017

Soeben ist ihr viertes Album erschienen. Die Sängerin Jessica Gall möchte Jazz und Pop miteinander versöhnen. Das Max-Punstein-Trio hat sie ins Kulturhaus Babelsberg zum Konzert eingeladen.

20.09.2017

Man kann es an die große Höllen-Glocke hängen oder man kann einfach einen Salut schießen: Denn Australien hat es seit ein paar Jahren gut, weil es The Lazys gibt. Nordamerika ist bereits auf den Geschmack gekommen. Hierzulande tourt das Quintett aus Sydney erstmals. Bereit, in die übergroßen Fußstapfen der personell ermüdeten AC/DC zu treten.

20.09.2017
Anzeige