Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Stephan Märki wird neuer Intendant am Staatstheater Cottbus
Nachrichten Kultur Stephan Märki wird neuer Intendant am Staatstheater Cottbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 17.04.2019
Stephan Märki Quelle: Hendrik Schmidt/dpa
Cottbus

Der Präsident des Schweizerischen Bühnenverbands und frühere Intendant des Potsdamer Hans-Otto-Theaters, Stephan Märki, wird neuer Intendant und Operndirektor am Staatstheater Cottbus. Der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) habe Märki am Mittwoch zum Nachfolger von René Serge Mund gewählt, teilte das Kulturministerium am Mittwoch in Potsdam mit. Der künftige Intendant und Operndirektor werde sein Amt voraussichtlich zur Spielzeit 2020/21 übernehmen.

Märki sei ein ausgewiesener Fachmann mit langjähriger Erfahrung als Intendant und großen Erfolgen an unterschiedlichen Häusern, betonte die Vorsitzende des Stiftungsrates der Kulturstiftung, Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD): „Sowohl in Bern als auch in Weimar ist es ihm gelungen, die Theater sowohl organisatorisch als auch künstlerisch zu stabilisieren und voranzubringen.“

Die Häuser hätten unter seiner Ägide mit herausragenden Produktionen Furore gemacht, betonte Münch. Sie sei davon überzeugt, dass Stephan Märki Brandenburgs einzigem Theater mit vier Sparten künftig neue künstlerische Impulse geben und damit die Attraktivität und Strahlkraft des Staatstheaters erhöhen werde.

Stephan Märke wurde 1955 im schweizerischen Bern geboren, besuchte von 1980 bis 1984 die Schauspielschule in München und gründete dort 1985 das Teamtheater. 1993 wurde er zum Intendanten des Hans-Otto-Theaters in Potsdam berufen. Im Jahr 2000 wechselte er als Generalintendant an das Deutsche Nationaltheater und Staatskapelle (DNT) in Weimar. 2011 und 2012 führte Stephan Märki das Berner Symphonieorchester und das Staatstheater zu einem Vierspartenhaus zusammen. Von 2012 bis 2018 war er Direktor des Konzert-Theaters Bern. Seit November 2014 ist er Präsident des Schweizerischen Bühnenverbands.

Das im Jugendstil gebaute Cottbusser Theater wurde 1908 eröffnet und 1992 zum Staatstheater ernannt. Das Land Brandenburg unterstützt das Staatstheater Cottbus den Angaben zufolge mit jährlich mehr als 15 Millionen Euro aus Landesmitteln und Mitteln des Brandenburgischen Finanzausgleichsgesetzes.

Von Yvonne Jennerjahn, EPD

Sie überrascht ihre Fans einfach gerne. Popstar Beyoncé veröffentlichte heute morgen (17. April) aus heiterem Himmel ihren Auftritt beim Coachella-Festival 2018 als Album. „Homecoming“ begleitet als Audiomitschnitt die gleichnamige Dokumentation, die ab sofort beim Streamingdienst Netflix zu sehen ist

17.04.2019

111 Filme an fünf Tagen sind beim Potsdamer Studenten-Filmfest „Sehsüchte“ zu sehen. Heute wurde das Programm vorgestellt.

17.04.2019

In ihrem neuen Buch „Adieu Liberté – Wie mein Frankreich verschwand“ beschreibt die in Paris lebende Deutsche Romy Straßenburg eine Generation ohne Gewissheiten und die Veränderungen der Stadt nach den Terroranschlägen.

17.04.2019