Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Susan Sarandon: Touristen sollen nach Nepal reisen
Nachrichten Kultur Susan Sarandon: Touristen sollen nach Nepal reisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 25.05.2015
Susan Sarandon tröstet einen Überlebenden nach dem Erdbeben in Nepal. Quelle: Narendra Shrestha
Anzeige
Kathmandu

Ich will zeigen, dass Touristen noch immer Nepal besuchen können", sagte Sarandon am Sonntag.

Die Oscar-Preisträgerin ("Dead Man Walking - Sein letzter Gang") besuchte das Dorf Ramkot im Kathmandu-Tal.

Sarandon sprach mit den Einwohnern, die bei der Katastrophe obdachlos geworden waren und versprach, sie beim Bau neuer Unterkünfte zu unterstützen. "Die Beben haben riesigen Schäden verursacht, nun ist die Zeit des Wiederaufbaus gekommen", sagte Sarandon weiter. Sie hoffe, dass die Häuser noch vor Beginn der Monsunzeit in zwei bis drei Wochen fertig würden.

Bei den Beben am 25. April und am 12. Mai waren allein in Nepal mehr als 8600 Menschen ums Leben gekommen. In den Tagen nach dem Erdbeben wurden fast alle Touristen aus Nepal ausgeflogen. Derzeit stehen die meisten Gästehäuser leer. Das ist ein schwerer Schlag, da Tourismus die zweitgrößte Einnahmequelle des bitterarmen Landes ist. Der Himalaya-Staat mit seinen gut 30 Millionen Einwohnern zählt zu den 20 ärmsten Ländern der Erde. Rund 800 000 Urlauber kommen laut dem Deutschen Reiseverband alljährlich, darunter 20 000 aus Deutschland.

dpa

Aus dem Jahr 1982 stammt ein Gruselfilm, der heute als Klassiker des Genres gilt: "Poltergeist" von Tobe Hooper. Über 30 Jahre später haben sich der Regisseur Gil Kenan und der legendäre Produzent und Regisseur Sam Raimi ("Spider-Man", "The Evil Dead") nun an eine Neuverfilmung gemacht.

25.05.2015

Junge Leute, die Wände hochlaufen, haben den Trendsport Parcour populär gemacht. Mit "Tracers" bringt der Regisseur Daniel Benmayor den Trend jetzt ins Kino.

25.05.2015

Der "Iron Man"-Regisseur Jon Favreau serviert mit der kulinarischen Komödie "Kiss the Cook" einmal keinen Big-Budget-Film. Aber er holt hochkarätige Schauspieler wie Scarlett Johansson, Dustin Hoffman, Robert Downey Jr.

25.05.2015
Anzeige