Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Susan Sarandon setzt sich für Todeskandidaten ein
Nachrichten Kultur Susan Sarandon setzt sich für Todeskandidaten ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 06.08.2015
Susan Sarandon engagiert sich seit Jahren gegen die Todestrafe. Foto; Nina Prommer Quelle: Nina Prommer
Anzeige
Oklahoma City

sip. Er soll am 16. September per Giftspritze getötet werden. Glossip wurde verurteilt, im Jahr 1997 den Prügeltod eines Mannes veranlasst zu haben, beteuert aber bis heute seine Unschuld. 

Die Menschen sollten Oklahomas Gouverneurin Mary Fallin anschreiben und auffordern, die Vollstreckung der Todesstrafe auszusetzen, so Sarandon. Die Republikanerin Fallin schreite bisher nicht ein, obwohl Glossip offensichtlich unschuldig sei. "Die Gouverneurin von Oklahoma ist einfach ein furchtbarer Mensch", sagte die Oscar-Preisträgerin.

Sarandon spielte in dem Film "Dead Man Walking" (1995) die Ordensschwester Helen Prejean, die Häftlinge im Todestrakt betreut und sich gegen die Todesstrafe einsetzt.

dpa

"Tatort"-Kommissar Axel Milberg (59) geht für eine Krimiserie unter die Schurken: In der Geschichte nach Romanen des südafrikanischen Autors Deon Meyer spielt er einen undurchsichtigen Geschäftemacher, der in ein Netz aus Korruption, Drogen und organisierter Kriminalität verstrickt ist.

06.08.2015

"Dschungelkönigin" Brigitte Nielsen hat die erste Etappe auf dem Weg zurück ins RTL-Dschungelcamp von Australien geschafft. Die 52-Jährige gewann am Mittwochabend gegen Model Micaela Schäfer (31) und Ex-Fußballprofi Ailton (42) die sechste Runde des Sommerspecials "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!".

06.08.2015

Bevor sie die Hauptrolle im preisgekrönten Film "Victoria" spielte, hat Laia Costa (30) Vorurteile gegenüber Deutschen gehegt - und sah sie bei der Lola-Verleihung bestätigt.

06.08.2015
Anzeige