Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
TV-Kommissar trommelt für die Friedenskirche

Jörg Hartmann engagiert sich für Kirchensanierung in Potsdam TV-Kommissar trommelt für die Friedenskirche

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz freut sich über einen weiteren prominenten Paten. TV-Kommissar Jörg Hartmann, der in Potsdam lebt, macht sich für die Gesamtsanierung der Friedenskirche in Potsdam-Sanssouci stark. 6,3 Millionen Euro soll das Bauvorhaben kosten.

Voriger Artikel
Bruce wird zu Caitlyn Jenner - na und?
Nächster Artikel
Der Himmel über Brandenburg

Schauspieler Jörg Hartmann engagiert sich für die Friedenskirche.

Quelle: dpa

Sanssouci. „Tatort“-Kommissar Jörg Hartmann (45) reiht sich ein in die Riege prominenter Unterstützer für die Komplettsanierung der Friedenskirche im Park Sanssouci. Am Donnerstag erläutert der in Potsdam lebende Schauspieler („Weissensee“) die Beweggründe für sein Engagement und will weitere Förderer zum Mitmachen ermuntern.

Die Friedenskirche im Potsdamer Park Sanssouci ist sanierungsbedürftig.

Die Friedenskirche im Potsdamer Park Sanssouci ist sanierungsbedürftig.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Seit einigen Monaten wirbelt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) für die Instandsetzung des Gotteshauses. Erstmals in der Stiftungsgeschichte werben Paten für ein Bauvorhaben. Im Botschafter-Boot sitzen bislang Hohenzollern-Oberhaupt Georg Friedrich Ferdinand Prinz von Preußen, SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz und Friedenskirch-Gemeindemitglied Ursula Weyrauch. Der Preußen-Prinz hat eine besondere Beziehung zu dem Gotteshaus mit dem markanten Glockenturm, feierte er doch dort 2011 seine Hochzeit mit Sophie von Isenburg.

Nach aktuellen Berechnungen wären 6,3 Millionen Euro nötig, um die von 1845 bis 1848 nach Plänen von Ludwig Persius errichteten Friedenskirche umfassend zu sanieren. Geld, das die Hausherrin – die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) – in diesem Umfang nicht aufbringt und sich deshalb über Hilfe seitens der DSD und prominenter Paten freut. So dramatisch sind die Schäden: Undicht ist das Wellblechdach über den Seitenschiffen, der Putz bröckelt, antike Fußböden und mittelalterliches Apsismosaik sind gefährdet, der marode Turm ebenfalls. Das Turmkreuz musste Ende 2014 abgenommen werden.

Am Donnerstag wollen die Potsdamer DSD-Leiterin Heidi Gerber, die SPSG-Chefarchitektin Ulrike Wagner, Stadtkirchenpfarrer Simon Kuntze sowie der prominente Neu-Pate die Schäden unter die Lupe nehmen. Gleichzeitig werden anstehende Baumaßnahmen vorgestellt. Der Wahl-Potsdamer Hartmann engagiert sich bereits in der Initiative „Mitteschön“, streitet unter anderem für ein städtebauliches Konzept in Potsdam.

Von Ricarda Nowak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Potsdamer Spendenkampagne
Das berühmte Apsismosaik mit dem segnenden Christus zählt zu den Sehenswürdigkeiten der Kirche.

Erst seit Februar wird die Werbetrommel für die marode Potsdamer Friedenskirche gerührt. Doch die Aktion der Deutschen Stiftung Denkmalschutz trägt bereits jetzt Früchte. Prominente Botschafter für das Projekt sind Hohenzollern-Chef Georg Friedrich und der Schauspieler Jörg Hartmann („Tatort“). Am Sonntag findet ein großes Benefizkonzert statt.

mehr
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?