Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Taylor, hilf!": Erfolg bei Apple löst Welle der Ironie aus
Nachrichten Kultur "Taylor, hilf!": Erfolg bei Apple löst Welle der Ironie aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 22.06.2015
Die «Heilsbringerin» Taylor Swift. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Berlin

Das Ende der Armut, neue Waffengesetze in den USA, die Lösung des Nahost-Konfliktes und die Rettung der Zeitungsbranche waren nur einige der Probleme, die ironisch an Swift herangetragen wurden.

Der Twitter-Künstler "Darth" wünschte sich Frühstück bei Mcdonald's den ganzen Tag und ein anderer Twitter-Nutzer fragte vorsichtig an, ob Swift für ihn vielleicht ein Upgrade in einer höhere Sitzklasse bei seinem anstehenden Langstreckenflug rausholen könnte. Unter den anderen Wünschen waren eine Vorgeschichte zu den Harry-Potter-Büchern sowie die größte Herausforderung: "Können Sie den Montag verschieben?"

Der Online-Journalist Dave Pell machte sich sogar die Mühe, einen Parodie-Brief mit nächsten Forderungen im Namen von Swift zu schreiben. Dort hieß es unter anderem, dass die Konfliktparteien im Nahen Osten ihr aktuelles Album "1989" nicht zu hören bekommen werden, bis sie Frieden erreichen.

Swift hatte in ihrem offen Brief von Sonntag angekündigt, Apples neuem Musikdienst ihr Album "1989" vorzuenthalten, weil Künstler in der dreimonatigen kostenlosen Probezeit kein Geld bekommen sollten. Apple gab wenige Stunden später via Twitter nach.

dpa

Mit einer Vorstellung von Giuseppe Verdis Oper "Simon Boccanegra" hat sich Hamburgs Opernintendantin Simone Young (54) am Sonntagabend von der Staatsoper verabschiedet.

22.06.2015

Als Superheld mit Ameisenkräften hat der zwölfjährige Pelle den Bösewicht Floh besiegt. Seitdem ist er ein Star in seiner Kleinstadt Middellund. Doch ein Jahr später bekommt es Pelle im zweiten Teil der Superhelden-Trilogie "Antboy" mit Problemen eines ganz anderen Kalibers zu tun: Eifersucht und Liebeskummer.

22.06.2015

Am 9. April 2012 wurde der belgische Stardesigner Raf Simons als Nachfolger des in Unehren gegangenen John Galliano zum Kreativdirektor der Damenlinien bei Dior ernannt.

22.06.2015
Anzeige