Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "The Future is Female": Ein Slogan kommt zurück
Nachrichten Kultur "The Future is Female": Ein Slogan kommt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 10.12.2015
«The Future is Female» meint Cara Delevingne. Foto: Will Oliver
Anzeige
New York

Auch in den sozialen Netzwerken entwickeln sich Pullover, T-Shirts, Baby-Strampler und sogar Strickereien oder geschnitzte Kürbisse mit dem Slogan zum Trend. Ursprünglich stammt der Spruch aus den Anfängen der Lesbenbewegung in New York in den 70er Jahren, wie die "New York Times" berichtete.

Von Künstlern wiederentdeckt, wird er jetzt erneut zum Bestseller - allerdings nicht zur Freude aller. Die Zukunft sei nicht weiblich, sondern habe gar kein Geschlecht, kritisierten viele Kommentatoren im Internet. ("New York Times" zu "The Future is Female".

dpa

Das neue Album der Rapper vom Wu-Tang Clan ist einmalig - buchstäblich, denn es gibt nur ein Exemplar davon. Es geht in einer Auktion ausgerechnet an einen Mann, der in den USA gerade als Symbol für rücksichtslose Bereicherung dasteht.

10.12.2015

Das letzte Mal "Aufnahme läuft", das letzte Mal Blum und Perlmann: Der Bodensee-"Tatort" läuft im kommenden Jahr aus. Ein bisschen Wehmut schwingt beim letzten Dreh mit.

10.12.2015

Hollywoods Schauspielerverband (SAG) hat die Filmbiografie "Trumbo" über den Drehbuchautor Dalton Trumbo mit den meisten Preis-Nominierungen bedacht. Neben Hauptdarsteller Bryan Cranston wurde die britische Schauspielerin Helen Mirren für ihre Nebenrolle nominiert sowie die gesamte Besetzung für den Ensemble-Preis.

10.12.2015
Anzeige