Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Tragikomödie aus Frankreich: "Madame Marguerite"
Nachrichten Kultur Tragikomödie aus Frankreich: "Madame Marguerite"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 24.10.2015
Wird nur ihres Geldes wegen gefeiert: die Sopranistin Maguerite (Catherine Frot). Quelle: Concorde Film/dpa
Anzeige
Berlin

en.

Im Zentrum der in den 1920er Jahren spielenden Geschichte steht die Millionärin Marguerite (Catherine Frot). Sie hält sich für eine begnadete Sängerin. Dabei trifft sie nicht einen Ton. Doch wegen ihres Geldes schmeicheln ihr alle.

Als sie aber über den Kreis der Speichellecker hinaus auf Erfolg aus ist, zerbricht das Gespinst aus Selbstbewusstsein und Selbstbetrug. Die vom Leben der US-Amerikanerin Frances Foster Jenkins (1868 - 1944) angeregte Geschichte verbindet wirkungsvoll Witz und Weisheit.

(Madame Marguerite oder Die Kunst der schiefen Töne, Frankreich 2015, 127 Min., FSK ab 0, von Xavier Giannoli, mit Catherine Frot, Christa Théret, Michel Fau)

dpa

Es ist das Jahr 1967, Kulturrevolution. Der Student Chen Zhen wird in die Innere Mongolei geschickt, um den Nomaden dort Mandarin beizubringen. Dieser Arbeitseinsatz verändert sein Leben.

24.10.2015

Wenn ein deutsches Weichei versucht, zum Macho zu mutieren, um der Familie der türkischen Freundin zu imponieren, kann das nur schief gehen. Daniel (Christian Ulmen) versucht es trotzdem und fühlt sich zunächst ganz wohl damit - bis er die Gunst seiner Liebsten (Aylin Tezel) zu verspielen droht.

24.10.2015

Heidi Klum (42) holt nach Informationen der "Bild"-Zeitung die Designerin und ehemalige Schönheitskönigin Eva Cavalli (56) in die Jury der TV-Show "Germany's Next Topmodel".

24.10.2015
Anzeige