Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Trauer um Götz George: „Mach’s gut, Schimmi“
Nachrichten Kultur Trauer um Götz George: „Mach’s gut, Schimmi“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 27.06.2016
 Dieses Archivbild zeigt den Schauspieler Götz George im Rahmen von Dreharbeiten für den ARD-Fernsehfilm "Blinder Spiegel" 2011 in Berlin.  Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

 Viele erreichte die Nachricht vom Tod Götz Georges erst am Montagmorgen. Inzwischen äußern immer mehr Prominente aus Politik und Kultur ihre Trauer, vor allem über soziale Kanäle. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) würdigte das Schaffen Georges: „Götz George war ein Ausnahmekünstler, der mit seinem vielseitigen, tiefgründigen und intensiven Spiel über Jahrzehnte Millionen von Menschen im In- und Ausland die Abgründe und Hintergründe unserer Gesellschaft offen legte. Er sog seine Figuren geradezu auf und schrieb mit seiner Virtuosität Schauspielgeschichte.“

Ebenso Monika Grütters, Kulturstaatsministerin (CDU): „Mit Götz George verliert Deutschland einen seiner profiliertesten, anspruchsvollsten und vielseitigsten - einfach einen seiner besten Charakterschauspieler. Er hat mit seiner direkten, kantigen Art und seinem trockenem Humor in unzähligen Rollen Maßstäbe gesetzt. Sein Tod ist ein unersetzlicher Verlust für die Fernsehe- und Kinokunst im ganzen deutschsprachigem Raum.“ Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) äußerte sich so: „Berlin verneigt sich in Dankbarkeit und Trauer vor einem großen Künstler und überzeugten Berliner. Wir werden ihn nicht vergessen.“ So wie Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) verabschieden sich viele mit dem Gruß „Mach’s gut, Schimmi“ in Anspielung auf Götzes Parade-Rolle als Ruhrpottkommissar Horst Schimanski.

Seine Schauspiel-Kollegen vermissen ihn schmerzlich

Für Georges Schauspiel-Kollege Armin Mueller-Stahl bleibt George unersetzbar: „Wir verlieren mit Götz George einen großen deutschen Charakterschauspieler. Für mich war er der Beste, den wir hatten.“ Kurz fasst sich Matthias Schweighöfer (Schauspieler): „R.I.P. Götz George.“ Ralf Möller (Schauspieler) schreibt: „Gerade erfahren, dass einer unserer größten Schauspieler Götz George vor einigen Tagen verstorben ist. We will miss you, Götz!“ Manche drücken ihre Empfindungen mit Götz-George-Zitaten aus und lassen so die deutsche Schauspielgröße noch einmal aufleben. Kollegin Veronica Ferres beispielsweise postete ein älteres Bild von sich und George schreibt beim Kurznachrichtendienst Twitter schlicht: „Scheisse, tut das weh“. Es ist vor allem dieses eine Schimpfwort, das oft mit George in Verbindung gebracht wird – und nun etlichen Fans aus dem Herzen spricht.


Von MAZonline

Die Invasion der Außerirdischen war ein filmisches Spektakel. Nun meldet sich "Independence Day" zurück und platziert sich weit oben in den US-Kinocharts. An der Spitze bleibt aber ein animierter Fisch.

27.06.2016

Der Reggaestar Gentleman (41) sieht seine Hoffnungen auf ein friedliches Zusammenleben in der Welt enttäuscht. "Es ist doch ein weiterer Weg, als ich mal gedacht hatte.

27.06.2016

US-Superstar Beyoncé (34) ist ohne Vorankündigung bei den BET Awards in Los Angeles aufgetreten und ist zum Song "Freedom" ihres neues Albums "Lemonade" durchs Wasser getanzt.

27.06.2016
Anzeige