Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Traumschiff"-Erfinder Wolfgang Rademann gestorben
Nachrichten Kultur "Traumschiff"-Erfinder Wolfgang Rademann gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 01.02.2016
Ruth-Maria Kubitschek hat für Wolfgang Rademann den Bambi entgegengenommen. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Berlin

Wolfgang Rademann, Erfinder von TV-Erfolgsserien wie "Das Traumschiff" und "Die Schwarzwaldklinik", ist tot. Wie das ZDF am Montag mitteilte, starb Rademann am Sonntag im Alter von 81 Jahren in Berlin. Zuvor hatte die "Bild" darüber berichtet.

Der Berliner schrieb mit seinen Serien immer wieder Fernsehgeschichte. Neben Quotenknüllern aus der Welt der Ärzte und Kreuzfahrt-Kapitäne schuf er auch Komödien mit TV-Stars wie Harald Juhnke und Günter Pfitzmann. Der Name Rademann steht aber nicht nur für erfolgreiche Unterhaltungsfilme und -serien, sondern auch für große TV-Shows.

Der Fernsehproduzent arbeitete mit Stars wie Peter Alexander, Lilli Palmer, Caterina Valente, Klausjürgen Wussow, Peter Weck, Gaby Dohm und Grit Boettcher zusammen. "Wolfgang Rademann kannte und liebte sein Millionenpublikum und hatte ein untrügliches Gefühl für neue Unterhaltungsshows und Fernsehserien", erklärte ZDF-Intendant Thomas Bellut. "Wir trauern um einen großen Unterhalter."

Schon früh schnupperte Rademann ins Showgeschäft hinein. Als Lokalreporter in Ost-Berlin stellte er bis 1958 Tanzmusik-Sendungen für den Rundfunk zusammen. Als Journalist bei der West-Berliner "B.Z." knüpfte er Kontakte zu Künstlern. Der Durchbruch als Fernsehproduzent gelang ihm 1966, als er für das ZDF die Sendung "Das Leben ist die größte Show" entwickelte.

Mit "Zwischenstation", "Gefragte Gäste" und "Der Stargast" gilt Rademann heute als Talk-Pionier. Zu den Top-Produzenten stieg Rademann dann mit dem "Traumschiff", der "Schwarzwaldklinik" und dem "Hotel Paradies" auf.

Im vergangenen November wurde Rademann für sein Lebenswerk mit einem Bambi geehrt. Weil er wegen Krankheit nicht zur Gala kommen konnte, nahm seine langjährige Lebensgefährtin Ruth Maria Kubitschek (84) die Trophäe für ihn entgegen - ein sehr emotionaler Moment.

Das ZDF ändert in Erinnerung an Wolfgang Rademann sein Programm: Am Mittwoch wird ab 20.15 Uhr eine Folge von "Das Traumschiff" gezeigt, in der Sascha Hehn, Heide Keller und andere Stars der Serie zu einer Reise nach Australien aufbrechen, wie der Sender ankündigte. In der Sendung "Markus Lanz" werde Rademanns Leben am selben Abend ab 23.15 Uhr gewürdigt. Um 0.45 Uhr strahlt das ZDF dann noch einmal "Die Traumschiff-Gala" aus, die anlässlich Rademanns 70. Geburtstags gezeigt wurde.

Das ZDF will "Das Traumschiff" weiterhin auf die Reise schicken. "Selbstverständlich setzt das ZDF das "Traumschiff" fort – und zwar ganz im Sinne von Wolfgang Rademann", teilte eine Sprecherin mit. Die beiden für den kommenden Jahreswechsel vorgesehenen Folgen mit Ziel Palau und Kuba (26. Dezember sowie 1. Januar) werden derzeit produziert.

dpa

Ob Letscho-Mangel, Polyester-Stoff „Präsent 20“ oder „Spreewaldguste“: In Dörthe Ziemers Buch „Weißt du noch? – Mitten aus’m Cottbuser DDR-Alltag“ erzählen Zeitzeugen, wie es dereinst in der Lausitz-Stadt war. Das Buch bedient nicht die Nostalgie-Schiene, es ist ein zeitgeschichtliches Dokument. Und eine Fundgrube für Nachgeborene.

01.02.2016

Die offiziellen deutschen Album-Charts werden künftig auch von Streaming-Zahlen mitbestimmt. Ab kommenden Freitag fließen nicht nur physische Verkäufe und digitale Downloads, sondern auch über 30 Sekunden lange Stream-Abrufe aus bezahlten Angeboten - etwa von Spotify, Apple Music, Deezer oder Napster - in die Wertung ein, wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) in Berlin mitteilte.

01.02.2016

Das Finale der Handball-EM war so spannend wie ein Krimi, vor allem durch die spektakulären Aktionen von Torhüter Andreas Wolff. Bei den Zuschauerzahlen lagen die Handballer sogar deutlich vor dem "Tatort".

01.02.2016
Anzeige