Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Vorhang auf für "Dresden Frankfurt Dance Company"
Nachrichten Kultur Vorhang auf für "Dresden Frankfurt Dance Company"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 02.10.2015
Die Uraufführeung des Stückes «The Primate Trilogy» bekam viel Applaus. Quelle: Dresden Frankfurt Dance Company/Dominik Mentzos
Anzeige
Frankfurt/Dresden

Mit "The Primate Trilogy" hat sich am Donnerstagabend die neue "Dresden Frankfurt Dance Company" erstmals dem Publikum vorgestellt. Nach der Uraufführung in Frankfurt am Main wird das Stück in Dresden-Hellerau gezeigt.

Die Choreographie stammt von Jacopo Godani, der den Amerikaner William Forsythe als künstlerischer Leiter beerbt, dessen Ensemble völlig umgekrempelt und der Forsythe Company einen neuen Namen gegeben hat.

Das Ensemble wird finanziert von den Ländern Sachsen und Hessen sowie den Städten Dresden und Frankfurt. Es war ursprünglich aus dem Ballett Frankfurt hervorgegangen, das 2004 als Sparte der Städtischen Bühnen aufgelöst wurde. Forsythe hatte das Ensemble privat weitergeführt, um das über Jahre erarbeitete Repertoire zu erhalten. Godani war von 1991 bis 2000 Tänzer im Ballett Frankfurt.

Nach Forsythes gesundheitsbedingtem Rückzug hatte sein aus Italien stammender Nachfolger einen Stilwechsel angekündigt: Er wolle "eine neue choreographische Sprache entwickeln, die Virtuosität und physische Herausforderung verlangt". Das erste Stück werde "leidenschaftliche Körperlichkeit und mathematische Präzision" verbinden, hieß es vor der mit Spannung erwarteten Uraufführung. Dem Publikum am Premierenabend hat "The Primate Trilogy" gefallen: viele Bravos und langer Applaus nach gut einer Stunde Tanz.

Godani zeichnete nicht nur für die Choreographie verantwortlich, sondern auch für Licht, Bühne und Kostümdesign, selbst an der - sehr rhythmusbetonten - Musik hat er mitgearbeitet. Seiner Truppe gehören 15 Tänzer aus 9 Ländern an, alle sind neu im Team und sehr jung. In Zukunft, so hatte Godani angekündigt, sollen hauptsächlich seine Werke aufgeführt werden. "Forsythe Company" ist Geschichte.

dpa

Nicht den Helden spielen, aber trotzdem helfen: Dafür wirbt Sänger Clueso (35) anlässlich des Internationalen Tags der Gewaltlosigkeit an diesem Freitag. "Jeder kann Zivilcourage zeigen, ohne sich und andere dabei in Gefahr zu bringen", sagt der Musiker einer Mitteilung des Weißen Rings zufolge.

02.10.2015

25 Jahre Deutsche Einheit, 25 Jahre gemeinsame Musikgeschichte: Die Chartermittler von GfK Entertainment haben zum 3. Oktober einen Überblick über die Popgeschichte von 1990 bis 2015 zusammengestellt - von Wende-Hymnen über die Trends der 90er und 2000er Jahre bis heute.

01.10.2015

US-amerikanische Astronauten forschen auf einer NASA-Basisstation auf dem Mars. Wegen eines gewaltigen Sandsturms müssen die Männer und Frauen den roten Planeten jedoch plötzlich verlassen - zurück bleibt ihr tot geglaubter Kollege Mark.

05.10.2015
Anzeige