Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Die Geschichten hinter den Leserfotos
Nachrichten Kultur Die Geschichten hinter den Leserfotos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 21.02.2018
Alle Preisträger kamen zur Siegerehrung ins UCI-Kino nach Potsdam (v.l.): Tilo Geisel, Alexander Klötzer, Kathleen Gerber , Liane Kapitzki, MAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa, Sebastian Rost, Friederike Johne, Annika Löffler und Manfred Schwarck.  Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

 In einer Hand die Hundeleine, in der anderen die Profikamera – so geht Kathleen Gerber jeden Tag auf Fotopirsch. Dabei ist der Frau aus Friesack im Havelland im vorigen Jahr ein besonders guter Schnappschuss gelungen. Sie entdeckte inmitten eines Meeres aus Löwenzahn einen Rehbock, schlich sich an, harrte geduldig aus, bis das Tier den Kopf erhob, und drückte ab. Dieses Foto brachte ihr den ersten Platz ein beim MAZ-Augenblicke Fotowettbewerb 2017 in der Kategorie „Auf der Pirsch – Kleine und große Tiere“. „Ich hatte nicht viel Zeit. Das Tier hat überrascht geguckt und lief dann auch schon weg“, erzählte die Hobby-Fotografin bei der Siegerehrung im UCI-Kino am Sonnabend.

Diese Schnappschuss gelang Kathleen Gerber aus Friesack. Quelle: Bernd Gartenschläger

Rund 2200 Fotos haben Leser aus ganz Brandenburg ins Rennen um die sieben Kategorie-Preise und den Hauptgewinn geschickt. Das Leserfoto des Jahres kommt wie im Vorjahr aus Potsdam und wurde auch von einem Potsdamer geschossen. Sebastian Rost (41) bildete ein „House-Running-Event“ am Mercure-Hotel in der Innenstadt ab – ein angeseilter Mutiger läuft die Hochhausfassade herab, als gehe er schwerelos spazieren. Rost überzeugte mit dem vom Lustgarten aus aufgenommenen Hochformat die fünfköpfige Jury.

Vorjahres-Sieger Karsten Osterwald, der nun in der Jury über die besten Einsendungen mitentscheiden durfte, ist froh, einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben, wie er sagte. Sebastian Rost erzählte im Gespräch mit MAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa, dass er sich selbst lieber nicht an der Südfassade des Hotels abgeseilt hat. „Es hat mir gereicht, einmal kurz über die Brüstung zu schauen“, so der Potsdamer, der zum dritten Mal in Folge bei „MAZ Augenblicke“ mitgemacht hat.

Begeistert von den Fotos im XXL-Format

Den Beweis, dass auch Neulinge beim Wettbewerb abstauben können, erbrachte Liane Kapitzki aus Brieselang mit ihrem Foto „Sommerarbeiten im Garten“. Mit ihrer 79-jährigen Mutter als Model gewann sie die Kategorie „Aus dem Leben“. Ganz ungestellt zeigt das Bild die Rentnerin, die mit so viel Leidenschaft gärtnert, dass sie ihr Rückenleiden vergisst, aber in machen Momenten doch daran erinnert wird – eben ein echter Augenblick. „Mein Mann hat mich dazu ermuntert mitzumachen“, erzählte Liane Kapitzki. Sie sandte Fotos in verschiedenen Kategorien ein und ging mit einem Sieg nach Hause.

Siegerehrung des MAZ "Augenblicke" Leserfotowettbewerbs 2017 Quelle: Bernd Gartenschläger

Knapp an einem Sieg vorbei schlitterte die 16-jährige Victoria Stabenow aus Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming). Sie war eine der Nominierten für den Jugendpreis und hatte es ebenfalls gleich mit mehreren Motiven probiert. Ihr Licht-Männchen ist das Ergebnis eines Experimentes mit langen Belichtungszeiten. Das Foto unterlag dem der Familie Johne aus Teltow, die einen Frosch auf einer Zitrone im Peru-Urlaub abbildete. Die Stabenows waren trotzdem begeistert, dass das Foto von Tochter Victoria im Großformat auf der Kinoleinwand zu sehen war. „Im nächsten Jahr bin ich zwar zu alt für den Jugendpreis, will es aber dann bei den Erwachsenen versuchen“, sagte Victoria.

Feuerwehr darf sich auf einen Abzug freuen

Viel Applaus von den etwa 200 Gästen im vollen Kinosaal erntete auch das Motiv von Manfred Schwarck aus Oberkrämer (Oberhavel). Drei Feuerwehrkinder halten einen dicken Schlauch und werden vom feinen Nebel des Wassers, durch den die Sonne milchig scheint, umgeben. „Feuchtfröhliche Übung des Feuerwehrnachwuchses“ heißt das Bild. Manfred Schwarck berichtet, dass auch er nass geworden sei. „Ich fand es so beeindruckend, dass die Kinder bei richtig hohen Temperaturen im Sommer diese Übung gemacht haben“, erzählte er. Nun will der Rentner sein Bild vergrößern und der Feuerwehr als Abzug schenken.

27 Jahre MAZ-Leserfotowettbewerb

Seit 1991 veranstaltet die Märkische Allgemeine jedes Jahr einen Wettbewerb um die schönsten Leserfotos. Die „Augenblicke 2017“ waren die 27. Auflage.

Teilnehmendürfen alle Hobbyfotografen mit einem Wohnsitz im Land Brandenburg. Auswärtige Teilnehmer sind ebenfalls zugelassen, sie müssen ihr Motiv aber in Brandenburg aufgenommen haben. Es gibt sechs verschiedene Themenkategorien.

Die Jury wird in jedem Jahr neu zusammengestellt, um möglichst vielen Sichtweisen eine Chance zu berücksichtigen. Dieses Mal waren dabei Andrea Palent, Leiterin des Konzerthauses Nikolaisaal in Potsdam, Karsten Osterwald, Vorjahressieger der „Augenblicke“, Andreas Levers von der Fotogalerie Potsdam und die MAZ-Redakteure Luise Fröhlich und Detlev Scheerbarth.

Die Siegerfotos in allen Kategorien wurden in großem Format ausgedruckt. Sie sind noch bis zum 3. März in den Bahnhofspassagen Potsdam zu sehen.

Der 28. Wettbewerb wird im Sommer 2018 ausgeschrieben und dann im Internet unter MAZ-online.de und in der gedruckten MAZ angekündigt.

Von Luise Fröhlich

Sie stehen stramm, helfen auf Dorffesten und agitieren in Schulen. Der Dokumentarfilm „When the War Comes“ des tschechischen Regisseurs Jan Gebert zeigt, wie eine paramilitärische Einheit in der Slowakei zur Normalität wird.

18.02.2018

Der gesamte Film spielt im Internet. „Profile“ von Regisseur Timur Bekmambetov zeigt, wie der IS versucht, junge Frauen in Europa anzuwerben. Ein irrsinniger Plot, aber eine wahre Geschichte.

21.02.2018

Es ist alljährlich die größte Party während der Berlinale: Der Medienboard-Empfang im Berliner Luxus-Hotel Ritz Carlton. 2000 Gäste gaben sich am Samstagabend ein Stelldichein. Vom mächtigen Produzenten bis zum Kleinstdarsteller feierten alle ausgelassen. DJ Komplex sorgte für Stimmung.

21.02.2018
Anzeige