Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Wie Kinder das Weihnachtsfest sehen
Nachrichten Kultur Wie Kinder das Weihnachtsfest sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 23.12.2017
Der 1. Preis geht an Emilian Golde (5), Kita „Regenbogen“ in Wusterhausen
Anzeige
Potsdam

Sind das überhaupt Weihnachtsmänner? Oder eher zwei kleine Wichtel, die da in das Turmhaus unterm Sternenhimmel rennen? Bringen sie gar keine Geschenke, sondern freuen sich auf das, was drinnen für sie unterm Weihnachtsbaum liegt? Egal, Hauptsache, sie haben Spaß. Und Spaß haben die beiden, das sieht man ganz deutlich auf dem Bild links oben.

Den hatte ganz offensichtlich auch der fünfjährige Emilian Golde aus der Kita „Regenbogen“ in Wusterhausen (Ostprignitz-Ruppin). Er gewann mit diesem lustigen Bild beim diesjährigen MAZ-Malwettbewerb „Mein Weihnachten 2017“ den ersten Preis. Eine sechsköpfige Jury aus kleinen Kunstexperten der Meusebach-Grundschule in Geltow (Potsdam-Mittelmark) hat das Bild aus mehr als 300 eingesandten Werken ausgewählt.

Zehn Preise gab es in diesem Jahr beim MAZ-Malwettbewerb „Mein Weihnachten 2017“.

Die drei Erstplatzierten erhalten eine Einladung für ihre Klasse oder Kita zur MAZ – mit Besichtigung der Redaktion und der Druckerei.

Alle Kinder, die die Plätze vier bis zehn belegten, erhalten ein tolles Überraschungspaket.

Das war gar nicht so einfach. Denn es waren so viele tolle Gemälde und Zeichnungen dabei. Und – wie ungerecht – es durften nur zehn Preise vergeben werden. Da kamen die kleinen Kunstkenner Cevin Kusche (11), Sonja Schünemann (11), Lene Sperling (11), Amelie Menthel (12), Lucie Hübner (9) und Anna Buschke (9) ganz schön ins Schwitzen. Denn Sahra Jäckerstadt aus Königs Wusterhausen zum Beispiel hatte so einen süßen Teddybär gemalt. Oder der Weihnachtsmann von Lea-Sophie Schönbodt aus Görzke? Echt super! Und der Engel von Lennart Connrad aus Neuruppin... Es war wirklich schwer.

Kürzlich haben wir dazu aufgefordert, uns Bilder vom Weihnachtsfest zu schicken. Mehr als 300 Bilder haben uns erreicht. Jedes ist für sich ein ganz eigenes Kunstwerk. Weil wir aber nicht jedes auszeichnen konnten, mussten wir zehn auswählen.

Von Angelika Stürmer

Kultur Ausblick auf das Kulturjahr 2019 - Das Klassikjahr 2018: Von Rossini bis Bernstein

Die besten Filme, die spannendsten Ausstellungen und die lohnendsten Konzerte: Wir blicken auf die Höhepunkte des Kulturjahres 2018. In dieser Folge geht es um die Klassik, die viele runde Geburtstage feiert. Als Nächstes nehmen wir uns die Belletristik vor.

04.01.2018

Die letzten Tage im Jahr ist Zeit für Einkehr und Bestandsaufnahme. Wohin entwickelt sich die Menschheit? Wie lange dauert es noch, bis Maschinen mehr empfinden können als Menschen? Marc-Uwe Kling hat eine Satire auf die Zukunft geschrieben, die längst begonnen hat.

25.12.2017

In der Bibel ist Josef nur eine Nebenfigur. Er darf aber bei keinem Krippenspiel fehlen. Der Zimmermann und Bräutigam Marias opferte sich als Vater für seine Patchworkfamilie auf. Wofür steht der Stiefvater von Jesus?

25.12.2017
Anzeige