Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Zoe Saldana fordert "Neudefinition von Männlichkeit"
Nachrichten Kultur Zoe Saldana fordert "Neudefinition von Männlichkeit"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 11.06.2015
Zoe Saldana mit ihrem Mann Marco, der mit Nachnamen jetzt auch Saldana heißt. Foto: Nina Prommer
Anzeige
New York

e. "Er hat mich gefragt: "Warum nicht? Wovor hast du Angst?" Und dann habe ich mich gefragt: 'Wovor habe ich denn eigentlich Angst?'"

Inzwischen ist sie stolz, dass ihr Mann ihren Namen angenommen hat, und fordert andere zum Nachlegen auf. "Männer, ihr werdet nicht aufhören zu existieren, nur weil ihre den Nachnamen von eurem Partner annehmt. Im Gegenteil - ihr werdet in Erinnerung bleiben als ein Mann, der Veränderung mitgemacht hat." Tausende Menschen kommentierten den Facebook-Eintrag - die meisten davon positiv - und auch zahlreiche US-Medien berichteten darüber.

Saldana, die unter anderem durch ihre Rollen in "Fluch der Karibik" und "Star Trek" bekanntwurde, heiratete 2013 den Italiener Marco Perego, heute Marco Saldana. Im vergangenen Jahr bekam das Paar Zwillinge.

dpa

US-Sängerin Gwen Stefani (45) soll Christina Aguilera (34) in der kommenden Staffel der US-Casting-Show "The Voice" ersetzen. Nach Mitteilung des Senders NBC sind in der neunten Staffel, die ab September läuft, erneut Adam Levine, Blake Shelton, Pharrell Williams und als Gastgeber Carson Daly dabei.

11.06.2015

Country-Star Carrie Underwood (32) hat bei der Vergabe der CMT Music Awards für die besten Country-Musik-Videos gleich drei Preise gewonnen. Die amerikanische Sängerin holte in der Nacht zum Donnerstag mit ihrem Hit "Something in the Water" die Trophäen für bestes Video und für bestes Video einer Sängerin, sowie im "Somethin' Bad"-Duett mit Miranda Lambert den Preis für die beste Videozusammenarbeit.

11.06.2015

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton könnte eine zweite Karriere als Musiker bevorstehen. "Wahrscheinlich würden die Songs, die ich bisher geschrieben habe, für viele Alben reichen", erzählte der 30-jährige Engländer im Interview des Magazins "Playboy".

11.06.2015
Anzeige