Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im TV

Das sind die Sendetermine 2016 „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im TV

„Nur ein kleines Mädchen, ein Hühnchen ohne Federn“: Mal ehrlich, ohne „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ wäre Weihnachten einfach nicht Weihnachten. Der Kultfilm begeistert ganze Generationen. Damit garantiert keiner das TV-Märchen verpasst, haben wir alle bisher bestätigten Sendetermine zusammengefasst.

Voriger Artikel
Facebook löscht Zuckerberg-Posts
Nächster Artikel
„Charlie Hebdo“ kommt nach Deutschland

Der Prinz steckt dem schönen Aschenbrödel endlich ihren verlorenen Schuh an.

Quelle: Defa-Stiftung

Brandenburg. Aschenbrödel ist wieder zurück auf dem TV-Bildschirm! Und was wäre Weihnachten auch ohne das „kleine Mädchen, das Hühnchen ohne Federn“ und ihren Prinzen? Damit Ihnen kein Sendetermin vom Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ entgeht, haben wir sie zusammengefasst:

Sonntag, 04.12.2016 um 13:50 Uhr beim WDR

Donnerstag, 08.12.2016 um 09:00 Uhr bei ORF 1

Samstag, 10.12.2016 um 14.30 Uhr bei Das Erste

Freitag, 23.12.2016 um 23:30 Uhr beim WDR

Samstag, 24.12.2016 um 12:10 Uhr bei Das Erste

Samstag, 24.12.2016 um 13:10 Uhr bei SRF 1

Samstag, 24.12.2016 um 16:05 Uhr beim WDR

Samstag, 24.12.2016 um 20:15 Uhr beim rbb

Samstag, 24.12.2016 um 20:15 Uhr beim One

Samstag, 24.12.2016 um 23:15 Uhr beim hr

Sonntag, 25.12.2016 um 08:05 Uhr beim SWR

Sonntag, 25.12.2016 um 08:35 Uhr beim BR

Sonntag, 25.12.2016 um 08:45 Uhr beim NDR

Sonntag, 25.12.2016 um 10:15 Uhr bei Das Erste

Montag, 26.12.2016 um 09:00 Uhr beim rbb

Montag, 26.12.2016 um 16:05 Uhr beim MDR

Montag, 26.12.2016 um 16:15 Uhr bei SRF 1

„Das A

„Das A

Quelle: WDR/Degeto

Übrigens: Aschenbrödel empfängt auf Schloss Moritzburg bei Dresden wieder die Fans. Die Ausstellung zum Weihnachtskultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist seit Mitte November geöffnet. Bis zum 26. Februar ist die Schau zu sehen. Zu den bisherigen fünf Ausstellungen kamen nach Angaben der Veranstalter mehr als 700 000 Besucher.

Der Märchenfilm entstand als Koproduktion von Filmstudios der damaligen CSSR und DDR. Er trat nach seiner Premiere 1973 einen internationalen Siegeszug an. Die Moritzburg war einer der Drehorte. Gezeigt werden die Kulissen; außerdem ist auch etwas über die Hintergründe der Dreharbeiten in der Ausstellung zu erfahren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Medien
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-161203-99-408078_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Real macht Barças Siegträume in 90. Minute zunichte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

DAX
Chart
DAX 10.697,50 +1,75%
TecDAX 1.701,50 +0,89%
EUR/USD 1,0723 +1,78%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,27 +3,70%
SIEMENS 109,37 +3,46%
THYSSENKRUPP 21,98 +3,40%
LINDE 156,10 -0,08%
Henkel VZ 106,72 +0,14%
BEIERSDORF 75,73 +0,31%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte