Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Die Wahlgesänge: Tipps für die Bundestagswahl im Fernsehen

Hochrechnungen Die Wahlgesänge: Tipps für die Bundestagswahl im Fernsehen

Man kann im TV sechs Stunden am Stück „Wahl schauen“ oder ausweichen. Zuschlag für die „Berliner Runde“.

Voriger Artikel
Nordkorea – Der weiße Fleck
Nächster Artikel
„Star Trek: Discovery“ – Schweigen bis zuletzt

Was wird passieren im Staate Deutschland? Über den Stand der Hochrechnungen und mögliche Koalitionen diskutieren die Moderatoren Rainald Becker (ARD, links) und Peter Frey (ZDF) mit den Parteispitzen und Spitzenkandidaten in der „Berliner Runde“ im ARD-Hauptstadtstudio.

Quelle: ARD

Berlin. Wer am Wahlabend keine Lust hat zu erfahren, wie es ausgegangen ist, hat im Fernsehen auch genügend andere Optionen. Für Politmuffel laufen Serie, Spielfilme, Reportagen – das Übliche. Die ARD und das ZDF sowie die Nachrichtensender berichten allerdings schon ausführlichst über die Bundestagswahl.

Das Erste startet sein Wahl-Programm um 17.15 Uhr. „Wir senden aus dem ARD-Hauptstadtstudio und sind auch in allen Parteizentralen vertreten“, sagt ARD-Chefredakteur Rainald Becker. Hauptstadtstudio-Leiterin Tina Hassel und „Tagesthemen“-Moderatorin Caren Miosga liefern Hintergründe und erste Analysen. WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn stellt um kurz nach 18 Uhr die erste Prognose vor und später dann die aktuellen Hochrechnungen der Stimmergebnisse.

Im ZDF geht es um 17.10 Uhr los. „Wir glauben, dass das eine spannende Wahl ist, unter verschiedenen Aspekten“, sagt ZDF-Politikchef Matthias Fornoff. „Wer kommt rein, wer wird drittstärkste Partei? Welche Koalitionen sind möglich? Es wird an dem Abend viel zu reden geben, davon bin ich überzeugt.“

Die Berliner Runde startet um 20.15 Uhr

Um 20.15 Uhr startet im Ersten und im ZDF die „Berliner Runde“. Sie wird moderiert von den beiden Chefredakteuren Rainald Becker und Peter Frey. „Eingeladen sind die Parteivorsitzenden oder Spitzenkandidaten“, erzählt Becker. Und weil davon auszugehen sei, dass diesmal mehr Parteien in den Bundestag einziehen, habe man die Sendung gegenüber früher um 15 Minuten auf eine Stunde ausgeweitet.

Disput und Auseinandersetzung sind gefragt. „Was wir wollen, ist kein simples Frage-Antwort-Spiel“, betont Becker. „Wir setzen darauf, dass die Teilnehmer aufeinander reagieren.“ Zugesagt haben für die „Berliner Runde“: Angela Merkel (CDU), Joachim Herrmann (CSU), Martin Schulz (SPD), Katja Kipping (Die Linke), Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Christian Lindner (FDP) und Jörg Meuthen (AfD).

Gegen 21.15 Uhr schließt sich ein „Tagesthemen extra“ zur Wahl an, zehn Minuten später folgt dann die Talksendung „Anne Will“ und danach gibt es noch einmal ein Wahl-Update in den „Tagesthemen“.

Spezialausgabe von Maybrit Illners Talksendung

Im ZDF präsentieren Fornoff und seine Kollegin Bettina Schausten ab etwa 21.15 Uhr ein weiteres Mal neue Daten und Einschätzungen von Politikern zur Lage. Anschließend folgt das „heute-journal“, bevor Maybrit Illner in einer „Spezial“-Ausgabe ihrer Talksendung schon mal die Koalitionsmöglichkeiten diskutiert – insgesamt erfolgt also Berichterstattung auf der Langstrecke. „Man kann natürlich nicht davon ausgehen, dass sich jemand sechs Stunden das Programm anguckt“, weiß Fornoff. „Da wird’s Leute geben, die gehen weg und kommen mal wieder.“ Wechseln zu Spielfilmen, Serien und Reportagen oder spielen zwischendurch ein paar Partien Rommé mit der Familie.

RTL und n-tv planen für den Wahlabend von 17.45 bis 18.45 Uhr eine gemeinsame Sendung mit dem Titel „Meine Wahl – Die Entscheidung“. Im Wahlstudio des Sendezen-trums der Mediengruppe moderieren Peter Kloeppel (RTL) und Isabelle Körner (N-TV). Im Anschluss folgen die Hauptnachrichten „RTL Aktuell“ zur Wahl. Im weiteren Verlauf des Abends will RTL die Zuschauer per „News-Flash“ über den Wahlausgang informieren – ab 20.15 Uhr läuft die „Ninja Warrior Germany“-Show. Sat.1 plant eine Live-Sondersendung zur Wahl von 17.55 bis 18.20 Uhr. Außerdem haben die Nachrichten von 19.45 bis 20.15 Uhr die doppelte Sendelänge. Anschließend gibt es den Verschwörungsthriller „Illuminati“ mit Tom Hanks. Pro7 informiert in der Nachrichtensendung „News-time“ von 18 bis 18.10 Uhr über die Wahl, ab 20.15 Uhr kommt dann der Science-Fiction-Streifen „Jupiter Ascending“.

N24 berichtet ab 15 Uhr live

N24 berichtet ab 15 Uhr live über die Wahl. Dabei analysiert Chefmoderatorin Tatjana Ohm zusammen mit Michel Friedman Prognosen, Hochrechnungen und später Ergebnisse. Reporter berichten vom Dach des Reichstags und aus den Parteizentralen. Bei N-TV melden sich Anchorman Christoph Teuner und Politikexperte Heiner Bremer von 17.15 bis 20.15 Uhr mit Analysen und Hintergründen. Kurze „Spezials“ sind um 21, 22 und 24 Uhr geplant, eine einstündige Sondersendung um 23 Uhr mit neuen Zahlen und Interviews.

Von Andreas Heimann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fernsehen
a6adb060-df45-11e7-b5b6-43dd8b67c0fc
Wer kommt auf die Regierungsbank?

Ein Minderheitskabinett – eine Chance für CDU und CSU? Da die Kanzlerin versprochen hat, es sollten im gleichen Maße Männer wie Frauen berücksichtigt werden und auch die unterschiedlichen Regionen in der Republik bedacht werden, muss eine Unions-Regierung fein austariert sein. So könnte eine Unions-Minderheitsregierung aussehen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

DAX
Chart
DAX 13.177,50 +0,41%
TecDAX 2.515,25 +0,27%
EUR/USD 1,1740 -0,28%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,78 +2,41%
BAYER 106,77 +1,40%
MERCK 91,01 +1,34%
LUFTHANSA 29,57 -1,27%
VOLKSWAGEN VZ 169,78 -1,18%
DT. BÖRSE 99,07 -0,78%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 254,62%
Commodity Capital AF 220,43%
Apus Capital Reval AF 94,80%
SQUAD CAPITAL EURO AF 94,24%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 92,45%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte