Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fernsehen „Love Island“: Heiße Flirts unter der Sonne – coole Kommentare im Netz
Nachrichten Medien Fernsehen „Love Island“: Heiße Flirts unter der Sonne – coole Kommentare im Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 11.09.2018
Herzig: Modell Jana Ina Zarella moderiert die zweite Staffel von „Love Island“. Quelle: RTL II / Magdalena Possert
München

Das Erfolgsrezept der RTL-II-Sendung „Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe“ ist selbsterklärend: Spiel, Spannung, Sex. Gutaussehende, junge und vor allem halbnackte Männer und Frauen suchen auf Mallorca die große Liebe und werden dabei – und bei diversen „Kennenlern-Spielchen“ – rund um die Uhr von Kameras beobachtet. Jetzt ist das Format in die zweite Runde gestartet und das Netz tippt sich die Finger wund.

50.000 Euro-Prämie für die wahre Liebe

„Beaufsichtigt“ werden die fröhlichen Balztänze wieder von Moderatorin Jana Ina Zarella. „Jana Ina (...) steht den Islandern mit Rat und Tat zur Seite“, schreibt RTL II auf seiner Webseite. Denn bei der Show geht es ja bei Weitem nicht nur ums Rumknutschen: Wer nicht schnell genug ein Paar bildet, muss gehen. Wahre Liebe eben. Prämiert mit 50.000 Euro.

Weiter geht es übrigens am Dienstag um 22.15 Uhr auch mit einer alten Bekannten aus der letzten Staffel: Chethrin Schulze, die den dritten Platz bei “Promi Big Brother“ belegt hatte, wird drei Mal pro Woche in einem Facebook-Livestream namens „Aftersun – Der Love Island Talk mit Chethrin“ alle Ereignisse auf der Liebes-Insel kommentieren.

Von Amina Linke / RND

Neben Komponist Andrew Lloyd Webber und Lyriker Tim Rice ist auch Musiker John Legend mit einem Emmy geehrt worden. Der Musiker erhielt die Auszeichnung als Co-Produzent der Show „Jesus Christ Superstar“.

10.09.2018

In nicht allzu ferner Zukunft steht im Bundestag die Entscheidung darüber an, ob künftig jeder Organspender werden soll, der nicht widerspricht. Bei „Anne Will” wurde die Debatte, die im Bundestag erst noch geführt werden muss, schon einmal vorweggenommen. 60 Minuten starkes Talk-TV mit Tiefgang.

10.09.2018

Am Mittwoch wird im EU-Parlament in Straßburg über das neue EU-Urheberrecht abgestimmt. Florian Drücke, der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie, erhofft sich endlich eine Lizenzpflicht für zahlungszögerliche Onlinedienste. Das Internet werde trotzdem bunt bleiben, sagt er, denn: „Die Branche guckt nicht von der Verhinderungslogik drauf sondern vom Möglichmachen und der Partizipation.“

09.09.2018