Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kindersicherung fürs Android-Tablet – so geht´s

Tipp für Eltern Kindersicherung fürs Android-Tablet – so geht´s

Die Bedienung eines Android-Tablets ist kinderleicht, aber nicht alle Funktionen und Apps sollten Kindern zugänglich sein. Es gibt verschiedene Arten der Kindersicherungen fürs Tablet, wir stellen Ihnen einige davon vor.

Voriger Artikel
Lohnt sich eine Versicherung für das Smartphone?
Nächster Artikel
„Game of Thrones“ kommt auf die Bühne
Quelle: © PedroPlayaPic - depositphotos.com

Internet, Smartphones, Tablets: Unser Leben findet in der heutigen Zeit zu großen Teilen online statt – und das unserer Kinder deshalb natürlich auch. Um mit Freunden zu chatten, Informationen für die Schule zu recherchieren oder zu spielen, nutzen immer jüngere Menschen die technischen Endgeräte in den Haushalten. Doch wie schützen Eltern diese Geräte so, dass die Kinder diese bedenkenlos und sicher nutzen können? Die Antwort auf diese Frage ist relativ einfach: Für das betreffende Tablet muss eine Kindersicherung her – und die gibt es in verschiedenen Ausführungen.

Das passende Benutzerprofil

Ganz entscheidend, um Ihre Kinder im Umgang mit dem Tablet in Verbindung mit dem Internet zu schützen, ist das passende Benutzerprofil. Das können Sie ab der Android-Version 4.3 völlig problemlos im Bereich Nutzer einstellen. Hier bietet sich im Hinblick auf die Nutzung des Tablets durch Ihre Kinder ein eingeschränktes Profil an. Hier besteht nämlich die Möglichkeit, aus einer Liste mit den installierten Apps auszuwählen, welche im eingeschränkten Modus verfügbar sind. Aber: Nicht unbedingt alle Apps funktionieren in diesem Modus, da sie vorab entsprechend durch die Entwickler angepasst werden müssen. Ist das nicht der Fall, bietet sich eine Kombination aus dem eingeschränkten Benutzerprofil mit eigens kreierten Apps an. Vorteil des Benutzerprofils ist aber, dass verschiedene Einstellungen – dazu gehören das WLAN-Netz und GPS – nicht veränderbar sind. Dazu kommt, dass auch ein Neustart des Tablets nichts an diesen Einstellungen verändert. Und: Wollen Sie Ihr Tablet ganz normal nutzen, klicken Sie im Nutzerbereich einfach auf Ihr Konto.

Sicherheit durch ganz bestimmte Apps

Sicherheit für Kinder im Umgang mit dem Internet und dem Tablet können darüber hinaus verschiedene Apps bieten. Eine davon nennt sich KIDO'Z und ist für Geräte mit einer Android-Plattform konzipiert. Mit KIDO'Z besteht die Option, das Layout des Tablets kindgerecht zu gestalten. Außerdem können einzelne Websites freigeschaltet und ausgewählte Apps auf dem Desktop platziert werden. Das ist aber noch nicht alles: Sie können so Ihr Tablet so einstellen, dass verschiedene Kinder unterschiedlichen Alters darauf zugreifen können. Und: Da nur Sie das Passwort kennen, können Ihre Kinder keine Änderungen an den Einstellungen vornehmen. Einen weiteren Aspekt hat die App Kids Place zu bieten. Genauso wie bei KIDO'Z ist die Sicherung durch ein Passwort beziehungsweise einen Pin möglich. Hier besitzen Sie aber zusätzlich die hilfreiche Option, ein Zeitschloss zu aktivieren. Das hat den Vorteil, dass Sie so ganz genau bestimmen können, wie lange Ihr Kind tatsächlich im Netz surft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
2dc8cc6c-e287-11e7-a9d1-ad9ac0c88ea3
Die Bachelor-Kandidatinnen 2018

Die 22 Kandidatinnen beim diesjährigen Bikini-Shooting. Welche von ihnen kann das Herz des Bachelors erobern?

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,42%
TecDAX 2.544,00 +0,47%
EUR/USD 1,1754 -0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
Stabilitas PACIFIC AF 132,06%
BlackRock Global F AF 104,11%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte