Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Netzwelt Schweiger will weiter Facebook-Hetzer anprangern
Nachrichten Medien Netzwelt Schweiger will weiter Facebook-Hetzer anprangern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 11.12.2017
Schauspieler Til Schweiger will auch in Zukunft an ihn adressierte Hass-Botschaften veröffentlichen. Quelle: dpa
Anzeige
Saarbrücken

Nach einer Klage vor dem Saarbrücker Landgericht will Schauspieler Til Schweiger auch in Zukunft private Hass-Botschaften samt Absender auf seiner Facebook-Seite veröffentlichen. „Das ist mein gutes Recht. Und das ist meine Seite, da kann ich schreiben, was ich will“, sagte der 53-Jährige am Montag bei einem Fan-Besuch in Saarbrücken. In dem Prozess vor dem Landgericht war die Klage einer Saarländerin gegen den Schauspieler abgewiesen worden. Sie forderte, dass Schweiger einen Facebook-Post mit ihren Vorwürfen und Beleidigungen von seiner Seite lösche.

Schweiger bleibt seiner bisherigen Vorgehensweise jedoch treu: Erst am Sonntag postete er erneut eine beleidigende Nachricht. Ohne harte Worte gehe es bei ihm eben manchmal nicht, sagte er. „Ich habe zwar Abitur, aber eigentlich bin ich nur so, wenn ich so angegangen werde.“

Schweiger besorgt über Hass auf Facebook

Die Entwicklung des sozialen Netzwerks würden dem 53-Jährigen Sorgen bereiten: „Die Gesellschaft verroht auf einer ziemlich breiten Basis und Facebook unternimmt nichts dagegen. Verstöße von Politikern, die versacken oder versanden. Es ist traurig und ich finde es auch gefährlich“, sagte Schweiger.

Nachdem er zum Prozess im November nicht erschien, hatte der Schauspieler seinen Saarbrücker Fans einen Besuch versprochen: „Ich habe gehört, dass da viele ein bisschen traurig waren“, sagte er. Daher habe er das nun mit seinem Auftritt an der Saar wieder gut machen wollen.

Der Saarbrücker Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) gab er beim Eintrag ins Gästebuch auch ein Versprechen. Er werde 2019 zum 40. Filmfestival Max Ophüls Preis wieder kommen. Das freute Britz sehr, die Schweiger ins Rathaus eingeladen hatte, wo er im Festsaal seine Fans gebührend empfangen konnte.

Von RND/dpa

Am Donnerstag wird die US Kommunikationsbehörde FCC über Erhalt oder Abschaffung der Netzneutralität entscheiden. Mehr als 150 Internet-Firmen haben eine Erklärung unterzeichnet, in der sie die FCC drängen, die Entscheidung gut zu überdenken. Aber worum geht es eigentlich und warum ist es so eine große Sache?

11.12.2017
Netzwelt E-Roller machen mobil - Schwalbe unter Strom

Klein, flink, sauber: Elektroroller bestimmen längst das Straßenbild in den Metropolen Asiens. Auch in Deutschland kommen immer mehr Modelle auf den Markt. Kommt da die Mobilität für die Stadt der Zukunft ins Rollen?

10.12.2017

Die Zahl der Hackerangriffe nimmt täglich zu – und ebenso rasant steigt die Nachfrage nach Cyber-Versicherungen. Warner in der Branche sehen große Risiken – für die Versicherer.

10.12.2017
Anzeige