Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama 39 Tote bei Unwettern in Japan
Nachrichten Panorama 39 Tote bei Unwettern in Japan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 21.08.2014
Rettungsmannschaften suchen in Hiroshima fieberhaft nach Überlebenden. Quelle: Kimimasa Mayama
Tokio

t. Sintflutartige Regenfälle hatten Erdrutschen und Überschwemmungen ausgelöst.

Mehr als 1000 Menschen mussten in Notunterkünften Zuflucht suchen. Viele Menschen wurden obdachlos. Etwa 1200 Haushalte waren von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Ministerpräsident Shinzo Abe kehrte aus seinem Urlaub nach Tokio zurück. Das Verteidigungsministerium entsandte 600 Helfer nach Hiroshima, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo. Örtliche Stellen hatten um Unterstützung gebeten.

Die Behörden hatten am Mittwochmorgen vor Erdrutschen in dem besonders betroffenen Stadtteil Asakita gewarnt. Sie räumten aber ein, dass die Warnung möglicherweise zu spät gekommen war.

dpa

Über einen Fall von Störung der Totenruhe in einem Hamburger Krematorium entscheidet heute das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Die Friedhöfe der Hansestadt streiten mit einem früheren Mitarbeiter über Schadenersatz in Höhe von rund 250 000 Euro.

21.08.2014

Jahrzehntelang sind Millionen Autos und Lastwagen auf der Autobahn 3 über eine scharfe Weltkriegsbombe gerollt: Nachdem die Zehn-Zentner-Bombe gesprengt wurde, klaffte am Mittwoch ein mehrere Meter tiefer Krater in der Fahrbahn südlich von Offenbach.

20.08.2014

Um die Ebola-Epdidemie unter Kontrolle zu bekommen, hat die Regierung in Liberia Qarantänezonen ausgeweitet und eine nächtliche Ausgangssperre über die Hauptstadt verhängt.

20.08.2014