Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Ärger um Sonnencreme-Verbot in US-Schule
Nachrichten Panorama Ärger um Sonnencreme-Verbot in US-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 06.06.2014
So geht's auch ohne Sonnencreme: Strandleben im Schutz eines Sonnensegels. Quelle: Martijn Beekman
Washington

Die Schule erlaubt nach Angaben einer Sprecherin nur Schülern mit ärztlichem Attest, Sonnenmilch mitzubringen. "Sonnenschutzmittel ist eine giftige Substanz und diese können wir nicht in unserer Schule zulassen", hieß es zur Erklärung. Es handele sich um eine Sicherheitsmaßnahme, da andere Kinder auf die Mittel allergisch reagieren könnten.

Der Streit um das Sonnenmilchverbot ist kein Einzelfall. Mancherorts ist es in den USA sogar Gesetz. So hatte sich etwa auch 2012 im US-Bundesstaat Washington eine Mutter dagegen beschwert, als ihre beiden Töchter mit schwerem Sonnenbrand nach Hause kamen. Damals begründete die Schule, lediglich ein landesweites Gesetz zum Schutze der Kinder zu befolgen.

dpa

Die Eltern der seit sieben Jahren verschwundenen Madeleine McCann haben sich hoffnungsvoll zu den Ermittlungen in Portugal geäußert. "Wir werden auf dem Laufenden gehalten über die Arbeit in Portugal, und der Fortschritt macht uns Mut", heißt es in einer Nachricht auf der Facebook-Seite der Kampagne, die mit "Gerry und Kate" unterschrieben ist.

06.06.2014

Zäune versperren den Weg zum Strand, oder ein Kassierer fängt Touristen ab: Viele Tagesgäste an der Küste ärgern sich über Gebühren, die schon für einen kurzen Strandspaziergang fällig werden.

06.06.2014

Entspannt, gut gelaunt und zu Späßchen aufgelegt: So gab sich der deutsche Astronaut Alexander Gerst am Donnerstag bei seiner ersten Pressekonferenz aus dem All.

05.06.2014