Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Aufräumarbeiten nach Hochwasser

Wetter Aufräumarbeiten nach Hochwasser

Nach den heftigen Unwettern in Teilen Deutschlands ist am Himmelfahrtstag weitgehend aufgeräumt worden. "Schlammschippen ist heute die Hauptbeschäftigung am Feiertag", so Frank Fischer, Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr im sächsischen Meißen.

Voriger Artikel
Angler in französischen Vogesen von Piranha gebissen
Nächster Artikel
"Der Blick ist super": Gerst nimmt Arbeit im All auf

Ein abgerissenes Kfz-Kennzeichen liegt auf der Talstraße in Meißen im Schlamm.

Quelle: Arno Burgi

Dresden/Meißen. Der Schlamm stehe noch in einigen Kellern. Die Leute unterstützten sich gegenseitig. Die Behörden hatten schon am Mittwoch für weite Teile Sachsens Entwarnung gegeben.

Am Dienstag waren Wassermassen vor allem im Gebiet von Meißen wie eine Sintflut hereingebrochen. Die Schäden gingen ersten Schätzungen zufolge in die Millionen. Im Osten fiel in manchen Orten an einem Tag so viel Regen wie normalerweise im Monat Mai. In Sachsen-Anhalt rutschte in Wettin ein Hang ab und schob sich gegen ein Haus. In Halle ließ ein Unwetter am Mittwochmorgen eine Straßenbahn aus dem Gleis springen.

Auch in Bayern hatte es wie aus Eimern geschüttet. In Marktschellenberg im Berchtesgadener Land gingen allein von Dienstagmorgen bis Mittwochfrüh mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter nieder. Erst vor rund einem Jahr hatten die Menschen in Teilen Ostdeutschlands und Bayerns eine Hochwasserkatastrophe überstanden.

Trotz der Regenfluten war der diesjährige Frühling laut DWD zu trocken. Insgesamt fielen im Schnitt im März, April und Mai um die 150 Liter Regen pro Quadratmeter, mehr als ein Fünftel weniger als normal.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

b61202e2-e10a-11e7-b5b6-43dd8b67c0fc
Flugzeug im Kreis Ravensburg abgestürzt

Im Kreis Ravensburg ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Laut Polizei waren drei Insassen an Board.