Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama DLRG rettete 2014 mehr Menschen vor dem Ertrinken
Nachrichten Panorama DLRG rettete 2014 mehr Menschen vor dem Ertrinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 17.06.2015
Eine Rettungsschwimmerin beobachtet den Badestrand. Quelle: Markus Scholz/Archiv
Anzeige
Berlin

m Wasser - ein Anstieg von 11 Prozent im Vergleich zu 2013.

Bei 109 Einsätzen riskierten die Helfer demnach sogar selbst ihr Leben. Als Ursache für den Anstieg nannte DLRG-Präsident Hans-Hubert Hatje auch, dass immer weniger Jugendliche richtig schwimmen lernten. Hintergrund seien zahlreiche Schließungen von Schwimmbädern.

"Die Entwicklung ist alarmierend", warnte Hatje. "Annährend 25 Prozent aller Grundschulen können keinen Schwimmunterricht mehr anbieten, weil ihnen kein Bad zur Verfügung steht." Jeder zweite Schüler einer vierten Klasse ist demnach kein sicherer Schwimmer.

Bundesweit ertranken im vergangenen Jahr 392 Menschen - 54 weniger als im Vorjahr. Davon waren fast 80 Prozent männlich. Die meisten Menschen starben in Flüssen oder Seen.

dpa

Berlin (dpa) - Vor ihrer mündlichen Promotionsprüfung im Alter von 102 Jahren hat die Medizinerin Ingeborg Syllm-Rapoport richtig Lampenfieber gehabt. "Ich war ziemlich aufgeregt", erzählte die hochbetagte Kinderärztin am Dienstagabend in Berlin.

17.06.2015

Tabak- und Betelnuss-Liebhaber dürfen in der indischen Metropole Mumbai bald keinen braunen Speichel mehr ausspucken. Als erster Bundesstaat Indiens will Maharashtra ein Anti-Spuck-Gesetz einführen, wie die indische Zeitung "Times of India" am Mittwoch berichtete.

17.06.2015

Beim Absturz eines Balkons während einer Party sind in der kalifornischen Uni-Stadt Berkeley sechs Menschen ums Leben gekommen. Diese Zahl nannten mehrere lokale Medien am Dienstag.

16.06.2015
Anzeige