Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
DWD: "Längste und letzte Hitzewelle des Jahres"

Wetter DWD: "Längste und letzte Hitzewelle des Jahres"

Gerade noch rechtzeitig zum Ende des meteorologischen Sommers ist noch einmal Badewetter in Deutschland. "Hoch Gerd beschert uns die stabilste Sommerwetterlage des Jahres", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach.

Voriger Artikel
Dein Freund, das Netz: Medien dominieren die Freizeit
Nächster Artikel
SEK schießt Ex-Mister-Germany und Reichsbürger an

Ein Mädchen plantscht unter einem Wasserpilz in einem Freibad in Brandenburg.

Quelle: Patrick Pleul

Offenbach. Am Donnerstag sollten die Höchstwerte nur südlich der Donau und in höheren Lagen Werte bei weniger als 30 Grad liegen.

Die für Ende August außergewöhnliche Hitzewelle soll noch bis Sonntag anhalten. Fans des Sommerwetters müssten also keine "Torschlusspanik" entwickeln, sagte der Meteorologe.

Am Freitag und Samstag steigen die Temperaturen laut DWD im Süden sogar noch etwas. In den länger werdenden Nächten kühlt die Luft auf angenehme Werte ab. Die Ausläufer atlantischer Tiefdruckgebiete könnten im Norden und Nordwesten ab Freitagabend für etwas Regen sorgen. Am Sonntag zieht nach DWD-Angaben ein Tief über die Nordsee, das kältere Temperaturen und vereinzelte Schauer bringt. Auch weiter im Süden sinken die Temperaturen ab Montag ein wenig.

Laut den DWD-Meteorologen erlebt Deutschland gerade die "längste und letzte Hitzewelle des Jahres". Der meteorologische Sommer endet am kommenden Mittwoch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

1ffbc3fa-cae0-11e7-8528-98cdac4f9608
Hier versinkt ein Auto mitten in Berlin

„Es sieht aus wie an der Ostsee“, sagte eine Stadtsprecherin, nachdem ein Wasserrohrbruch in Berlin mehrer Straßen geflutet hatte. Ein Teilstück einer Straße sackte völlig ab – und mit ihre ein dort geparktes Auto.