Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Das sind die verrücktesten Wacken-Outfits
Nachrichten Panorama Das sind die verrücktesten Wacken-Outfits
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 03.08.2018
Eine junge Frau auf dem Wacken-Festival. Ihr ganzer Körper ist bemalt. Quelle: imago stock&people
Anzeige
Wacken

Für viele Menschen hat Wacken seit Jahren einen festen Platz in der Sommerplanung. Den Heavy Metal genießen die Fans am liebsten in skurrilen Kostümen. Nicht zu übersehen sind die vielen kostümierten Besucher, die sich jedes Jahr aufs Neue ins Zeug legen, besonders aufzufallen mit ihrem Outfit.

Wer in Wacken auffallen will, der muss sich ins Zeug legen. Ein einfaches Kostüm reicht da nicht. Sehen Sie hier die besten Outfits vom Festivalgelände.

Tatsächlich findet sich auf dem Gelände nicht nur harter Heavy Metal. Die „W:O:A Firefighters“ etwa spielten bei ihrem Auftritt klassische Ballermann-Hits, die massenhaft mitgesungen wurden. Aus den Duschen auf den Campingplätzen ist immer wieder Chart-Musik zu hören.

Mehr zum Thema: Wacken-Festival 2018

Das große Quiz zum Wacken-Festival 2018

Wacken im Livestream: Das Festival online und im TV schauen

Alle Fotos vom Wacken-Festival 2018

Kolumne: Metal und Mülltrennung – Nachhaltigkeit erobert das Festival

Kolumne: Doro – die Seele des Wacken-Festivals

Das sind die verrücktesten Wacken-Outfits

Von RND

Ein Junge aus Staufen wird von Männern aus dem In- und Ausland vergewaltigt. Sein Martyrium dauert Jahre. Einer der Männer ist ein 33-Jähriger aus Spanien. Welche Strafe für ihn ist angemessen?

03.08.2018

Auf die Freude über den warmen Frühling zeichnen sich nun nach wochenlanger Hitze die Folgen ab: Grillen ist vielerorts verboten, Bier wird trotzdem gekauft. Im Meer wüten Bakterien, also wechselt man ins Freibad. Das ist Deutschland im Super-Sommer.

03.08.2018

Ursula Haverbeck hat sich mit Aussagen über das Vernichtungslager Auschwitz der Volksverhetzung schuldig gemacht. Gegen ihre zweijährige Haftstrafe legte sie vor dem Bundesverfassungsgericht Beschwerde ein, allerdings ohne Erfolg.

03.08.2018
Anzeige