Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Die verrücktesten Liebesbeziehungen aus aller Welt
Nachrichten Panorama Die verrücktesten Liebesbeziehungen aus aller Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 14.02.2018
Eine Hochzeit zwischen zwei Menschen ist der Normalfall. Dass es allerdings auch anders geht, zeigen die Beispiele aus der ganzen Welt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Ob Beziehungen zu Objekten, Tieren oder gar sich selbst – manchmal ist es schwer vorherzusehen, wo die Liebe hinfällt. Auf der ganzen Welt gibt es Fälle von kuriosen Liebschaften, die wohl nicht für jeden nachvollziehbar sind.

Eine skurrile Ehe ging auch eine Frau in Indien ein. Wie die Reuters berichtet, hatte die 60 Jahre alte Inderin statt eines Mannes ein Buch geheiratet. Das auserwählte Schriftstück war die Shrimad Bhagavad Gita, eine heilige Schrift des Hinduismus. Als Grund dafür gab die Frau an, sie habe keine Lust gehabt, einen Mann zu heiraten und stattdessen ihr Leben dem Glauben gewidmet.

Hochzeit im Weltall

Eine eher ungewöhnliche Hochzeit hat Ekaterina Dmitriev aus Russland hinter sich. Ihr Mann Yuri Malenchenko flog gerade als Astronaut für die NASA im Orbit, als sich die beiden 2003 per Satellit das Ja-Wort gaben. Es war die erste Weltraum-Hochzeit. In Deutschland so wäre so eine Hochzeit nicht möglich. Hier müssen beide Ehepartner während der Heirat persönlich anwesend sein.

Heiratete seine Verlobte aus dem Weltall: Yuri Malenchenko Quelle: dpa

Frösche im Liebesglück

Noch ungewöhnlicher als die Hochzeit mit einem Astronauten im All ist wohl die Eheschließung zweier Kröten in Indien. Bei einer typisch hinduistischen Zeremonie wurden die beiden Tiere feierlich vermählt. Mit der Eheschließung sollte der Regengott besänftigt werden.

Plastik-Liebe

Keine Kröte sondern seine Barbiepuppe heiratete der Taiwanese Chang Hsi-hsum 1999. Wie die BBC berichtet, glaubte er, die Seele seiner verstorbenen Frau sei in die Puppe gefahren. Durch die Hochzeit sollte ihre Seele besänftigt werden.

Verbundenheit zur Natur

Etwas weiter zurück liegt die Eheschließung von Jannene Swift, die 1976 einen 50 Pfund schweren Felsen geheiratet haben soll. Damit habe sie ihre ganz besondere Bindung zur Natur ausdrücken wollen.

Selbstliebe

Weder in ein Objekt, noch ein Tier oder einen anderen Menschen hat sich Grace Gelder verliebt, geheiratet hat sie aber trotzdem. Und zwar sich selbst. Laut dem „Guardian“ hatte die Fotografin die Nase voll vom Single-Dasein und entschied sich, sich selbst das Ja-Wort zu geben. Den Antrag habe sie sich ganz romantisch auf einer Parkbank in London gemacht. Zu ihrem Traum-Brautkleid gab es noch einen schönen Ring und ein Ehegelübde. 50 Gäste sollen mit ihr ihre Hochzeit gefeiert haben.

Liebe kennt keine Grenzen

Vor zehn Jahren hat eine Modelbauerin aus San Francisco ein weitaus größeres Objekt geheiratet als einen Felsen – es war der Eiffelturm. Nach der Trauung nannte sich die Frau Erika La Tour Eiffel. Aber nicht nur für den Eiffelturm konnte die 37-Jährige Gefühle aufbringen, auch die Berliner Mauer liebe sie.

Die Modellbauerin Erika Eiffel präsentiert im Berliner Mauermuseum ihre Nachbildungen der DDR-Grenzmauer. Die US-Amerikanerin trägt nach ihrer Heirat mit dem Eiffelturm den passenden Nachnamen. Quelle: dpadpa

Auch die gebürtige Schwedin Eija-Riitta Eklöf-Berliner-Mauer hat eigenen Angaben zufolge 1979 die Berliner Mauer geheiratet. Sie prägte erstmals den Begriff der Objektsexualität. Nach dem Mauerfall betrachtete sich Eklöf-Berliner-Mauer konsequent als Witwe.

Endstation: Hochzeit

Dass Erika La Tour Eiffel kein Einzelfall ist, zeigt auch das Beispiel der Amerikanerin Carol, die einen Bahnhof geheiratet haben will. Bereits im Alter von neun Jahren habe sich Carol in das Gebäude des Santa Fe Depot verliebt.

Sachse heiratet seine Katze

Die Ehe mit etwas Lebendigem ging dagegen Uwe Mitzscherlich aus der Nähe von Dresden ein. Ein Mensch war das allerdings auch nicht sondern seine Katze. Der 39-jährige Paketbote hatte eine Schauspielerin engagiert, um die Trauung durchzuführen. Offiziell ist diese Ehe in Deutschland nicht.

Von RND

Prinz Henrik ist tot. Er starb am späten Dienstagabend im Alter von 83 Jahren auf Schloss Fredensborg nördlich von Kopenhagen. Zeitlebens konnte der Prinz der Dänen sein französisches Herz nie verleugnen. Obwohl innigster Vertrauter, wird Henrik nicht neben seiner Frau, der dänischen Königin Margrethe II., beerdigt werden.

14.02.2018

Im Riesenrad, im Hubschrauber, auf der Bühne vor tausenden Zuschauern: Wenn es darum geht, die Frage aller Fragen zu stellen, zeigen sich die Brandenburger kreativ. Zum Valentinstag hat die MAZ die schönsten Heiratsanträge aus der Region zusammengetragen.

14.02.2018

„Das Bienchen, das den Honig bringt“ – derlei Tiervergleiche sind in Liebesbriefen sehr beliebt, berichtet Eva Wyss, Sprachwissenschaftlerin an der Uni Koblenz. Über Kurznachrichtendienste sei die romantische Liebesbezeugung typischerweise mit Alltagsinformationen wie Einkaufslisten gemischt.

13.02.2018
Anzeige