Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
ESC-Sieger wartet auf Spender-Herz

Intensivstation ESC-Sieger wartet auf Spender-Herz

Er rührte Europa zu Tränen: Vor vier Monaten gewann der Portugiese Salvador Sobral in Kiew den Eurovision Song Contest. Mittlerweile liegt der junge Mann auf einer Intensivstation und wartet auf ein Spenderherz. Von seinen Fans hat er sich bereits verabschiedet.

Voriger Artikel
50.000 flüchten vor drohendem Vulkanausbruch
Nächster Artikel
Pharrell Williams solidarisiert sich mit NFL-Stars

Salvador Sobral nach seinem ESC-Sieg in Kiew.

Quelle: AP

Madrid. Anfang des Monats nahm Salvador Sobral per Video vorübergehend Abschied von seinen Fans. „Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass ich eine schwache Gesundheit habe“, sagte er mit wie immer säuselnder Stimme. „Ich habe ein Problem und muss meinen Körper der Wissenschaft übergeben und mich von der Bühne und der Musik zurückziehen. Ich kehre bald zurück. Es wird alles gut gehen, niemand soll sich Sorgen machen.“ Dann spielte er am Klavier den Beatles-Song „Hello, Goodbye“.

Der 27-Jährige leidet an Herzrhythmusstörungen

Seit diesem Wochenende liegt Sobral, der vor vier Monaten in Kiew den diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) gewann, auf der Intensivstation eines Krankenhauses in der Nähe von Lissabon. Der 27-jährige portugiesische Sänger leidet unter Herzrhythmusstörungen, die nach Ansicht seiner Ärzte nicht anders zu lösen sind als durch die Transplantation eines Spenderherzens. Sobral wartet auf ein neues Herz.

Sobrals Leben war nach dem Sieg in Kiew mit dem Lied „Amar pelos dois“ (Lieben für beide) auf den Kopf gestellt worden. Der zurückhaltende junge Mann war auf einmal ein Star und Nationalheld geworden. Vor ihm hatte noch kein Portugiese den europäischen Liederwettbewerb gewonnen. Er ging auf Tournee, alle Konzerte waren ausverkauft. Dann kam die Nachricht, dass er drei Konzerte Ende August und Anfang September absagen musste. Der Grund war sein Herz.

Bei seinem letzten Auftritt versagte die Stimme

Einmal trat er doch noch auf, am 8. September beim Festival Internacional de Cultura in den Gärten des Casinos von Estoril, nicht weit von Lissabon. Es war ein tränenreicher Abschied. Als er gemeinsam mit seiner Schwester Luísa „Amar pelo dois“ vortrug, versagte ihm irgendwann die Stimme, er weinte, das Publikum sang das Lied statt seiner zu Ende. Die Menschen hatten weiße Luftballons in Herzform dabei. „Ich werde alle eure Liebe empfangen und in einem Kästchen aufbewahren“, bedankte sich Sobral. „Ich hoffe, sie hat darin Platz.“

Von Martin Dahms/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

03326c00-d446-11e7-9deb-d9e101ec633c
Die Weihnachtsdekoration im Weißen Haus

Kunstschnee, Kugeln, Kerzenschein: Melania Trump hat das Weiße Haus festlich dekoriert.