Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Eltern des Täters wollten Amoklauf in Kalifornien verhindern

Kriminalität Eltern des Täters wollten Amoklauf in Kalifornien verhindern

Die Eltern des Todesschützen von Kalifornien haben kurz vor dem Amoklauf ihres Sohnes von dessen Plänen für die Tat erfahren und verzweifelt versucht, ihn noch rechtzeitig zu finden.

Voriger Artikel
Berliner Briefkasten-Bomber nimmt sich im Gefängnis das Leben
Nächster Artikel
Tote und Verletzte bei Feuer in Busbahnhof in Südkorea

Wieder einmal: Brennende Kerzen erinnern an die Opfer des kalifornischen Todesschützen. Foto: Michael Nelson

Santa Barbara. Das berichtete der Sender CNN unter Berufung auf Familienangehörige.

Der 22-jährige US-Student Elliot Rodger hatte am Freitagabend (Ortszeit) in Isla Vista nahe Santa Barbara in seinem Apartment zunächst drei Mitbewohner erstochen, dann gezielt drei Studenten erschossen und anschließend aus dem fahrenden Auto wahllos Schüsse auf Passanten abgegeben.

CNN zufolge verschickte Rodger vor der Tat ein "Manifest" an seine Eltern und andere Menschen, in denen er seine Pläne und sein Motiv - Frauenhass - enthüllte. Die Mutter habe nach dessen Erhalt die Polizei informiert und sei mit ihrem Mann im Auto nach Isla Vista gerast. Auf dem Weg dorthin hätten sie dann schon erste Berichte über laute Schüsse erhalten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

a6adb060-df45-11e7-b5b6-43dd8b67c0fc
Wer kommt auf die Regierungsbank?

Ein Minderheitskabinett – eine Chance für CDU und CSU? Da die Kanzlerin versprochen hat, es sollten im gleichen Maße Männer wie Frauen berücksichtigt werden und auch die unterschiedlichen Regionen in der Republik bedacht werden, muss eine Unions-Regierung fein austariert sein. So könnte eine Unions-Minderheitsregierung aussehen.