Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Fahndung nach Entführern des Würth-Sohnes geht ins Leere
Nachrichten Panorama Fahndung nach Entführern des Würth-Sohnes geht ins Leere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 20.06.2015
In diesem Waldstück bei Würzburg wurde der Sohn von Schrauben-Milliardär Reinhold Würth unversehrt gefunden. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand
Schlitz/Künzelsau

Derzeit gebe es nichts Neues.

"Wir melden uns, wenn wir sie haben." Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen hatte am Freitag gesagt, es gebe noch keine heiße Spur.

Der Sohn des Schraubenherstellers war am Mittwoch im osthessischen Schlitz entführt worden. Der 50-Jährige lebt dort in einer Wohngemeinschaft für behinderte Menschen. Am Donnerstagmorgen wurde er rund eine Stunde Autofahrt entfernt unversehrt in einem Wald bei Würzburg gefunden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war zuvor am Stammsitz des Unternehmens im baden-württembergischen Künzelsau eine Lösegeld-Forderung von drei Millionen Euro eingegangen. Zu einer Übergabe kam es aber nicht.

Der Fall überschattet ein Sommerfest zum 70. Würth-Firmenjubiläum am Wochenende auf dem Betriebsgelände in Künzelsau. Der 80-jährige Unternehmenschef wird beim Tag der offenen Tür nicht dabei sein.

dpa

Vermutlich bei einer Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Banden sind im Norden von Mexiko zehn Menschen ums Leben gekommen. Bewaffnete stürmten am Freitag ein Bierlager in der Ortschaft García nahe der Industriemetropole Monterrey und eröffneten das Feuer, wie die örtliche Staatsanwaltschaft mitteilte.

20.06.2015

Charleston (dpa) - Nach dem Massaker in einer US-Kirche haben einige Angehörige der Toten dem mutmaßlichen Täter öffentlich vergeben. Die Angehörigen durften sich überraschend am Freitag vor dem Haftrichter äußern, als der 21-jährige Dylann Roof per Video zugeschaltet war.

20.06.2015

Die Menschen in Deutschland mögen es am liebsten mäßig warm. Bei einer Außentemperatur von 22,7 Grad fühlen sich die Bundesbürger durchschnittlich am wohlsten, wie eine heuteveröffentlichte YouGov-Umfrage ergab.

20.06.2015