Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Frau will in die Schule von Prinz George einbrechen
Nachrichten Panorama Frau will in die Schule von Prinz George einbrechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 14.09.2017
Prinz George bei seiner Einschulung. Quelle: dpa
Anzeige
London

Umgerechnet etwa 20 000 Euro bezahlen die britischen Royals im Jahr dafür, das der kleine Prinz George eine gute schulische Ausbildung bekommt. Dafür gibt es an der Thomas’s Battersea School im Süden Londons unter anderem drei Versuchslabore, Sportstätten, einen Raum zum Töpfern, zwei Büchereien und auch veganes Mittagessen. Prinz William und Herzogin Kate erwarten aber auch, dass ihr vierjähriger Sohn und künftiger König in Sicherheit ist, wenn er in dem altehrwürdigen Gebäude die Schulbank drückt.

Doch offenbar gibt es eine Sicherheitslücke an der teueren Privatschule: Wie die Londoner Metropolitan Police berichtet, hat eine 40-Jährige am Dienstagnachmittag versucht, in das Schulgebäude einzubrechen. Die Frau sei demnach einen Tag später in der Nähe der Thomas’ Battersea School festgenommen worden.

Die Thomas’ Battersea School im Süden Londons. Quelle: imago

Der Prinz soll sich während des Einbruchversuches nicht an der Schule aufgehalten haben, da er nur vormittags Unterricht hat. In einer Stellungnahme sagte ein Sprecher des Kensington Palastes: „Wir wissen über den Vorfall Bescheid, werden uns aber zu Sicherheitsangelegenheiten nicht äußern.“

Der Polizei zufolge sollen die Sicherheitsvorkehrungen für den Prinzen nach der Festnahme erhöht worden sein. Zudem werde man mit der Schule, die für die Sicherheit im Schulgebäude selbst verantwortlich ist, eng zusammen arbeiten.

Am vergangenen Donnerstag wurde der vierjährige Prinz George an der Thomas’s Battersea School eingeschult.

Von RND/iro

Panorama Unfall auf roten Teppich - Präsidenten-Abflug endet tödlich

Die Inszenierung gehört bei Auftritten von Politikern dazu. Entsprechend sollte auch der Abschied des tadschikischen Präsidenten Rahmon ablaufen. Doch beim Start seines Hubschraubers ging etwas schief.

14.09.2017

Nach dem traurigen Rekord im Vorjahr mit mehr als 530 Badetoten in Deutschland ist die Opferzahl deutlich zurückgegangen. Ein Grund zur Entwarnung ist das laut Deutscher Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) aber nicht – sondern vielmehr Folge des Wetters.

14.09.2017

Der australische Schauspieler Samuel Johnson kämpfte lange für seine krebskranke Schwester Connie – er gab seinen Job auf und sammelte mit ganz besonderen Aktionen Millionen Dollar für die Erforschung der tödlichen Krankheit. Doch die Geschichte der Geschwister hat kein Happy End.

14.09.2017
Anzeige