Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Junge nach Bundesliga-Spiel an Raststätte vergessen
Nachrichten Panorama Junge nach Bundesliga-Spiel an Raststätte vergessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 04.03.2018
In Niedersachsen ist ein Junge nach einem Bundesliga-Spiel an einer Raststätte vergessen worden (Symbolbild). Quelle: euroluftbild.de/Bernd Clemens
Anzeige
Seesen

Anschließend war er mit einem Fanbus auf dem Weg zurück in seine Heimatstadt Lohfelden bei Kassel gewesen, wie die Polizei mitteilte. Nach einer Pause auf der Rastanlage Harz-West war der Bus demnach gegen 19 Uhr ohne den Neunjährigen weitergefahren, weil niemandem aufgefallen war, dass er noch auf der Toilette war.

Geistesgegenwärtig wandte sich der Junge an Mitarbeiter der Raststätte, die sofort die Autobahnpolizei in Hildesheim verständigten. Die Polizisten nahmen das Kind mit und übergaben es einige Kilometer weiter südlich an Kollegen der Autobahnpolizei Göttingen, die es zu seinen Eltern bringen sollten.

In der Zwischenzeit war jedoch dem Betreuer der Fußballmannschaft das Fehlen seines Schützlings aufgefallen und er hatte sich bei der Polizei gemeldet. Er holte den Neunjährigen schließlich mit seinem Auto bei der Polizei in Göttingen ab und fuhr ihn selbst nach Hause. Gegen 23 Uhr meldete die Mutter des Jungen der Polizei, dass dieser gut angekommen sei.

Von GT/RND/dpa

Panorama Gastbeitrag von Johannes Wimmer und Robin Haring - Gehen die Deutschen zu oft zum Arzt?

Die Deutschen gehen im Vergleich zu anderen Nationen sehr oft zum Arzt. Doch nicht jeder Gang zum Mediziner, nicht jede Vorsorge und auch nicht jede Tablette sind notwendig. Ist das medizinische Angebot vielleicht zu groß?

07.03.2018

Ein medizinisches Gutachten belastet die verantwortlichen Bundeswehr-Ausbilder in Munster. Der Tod eines Soldaten, der im Sommer 2017 während einer Übung kollabierte und später starb, sei demnach vermeidbar gewesen. Die Bundeswehr hat unterdessen angekündigt, die bestehenden Ausbildungsstrukturen zu überprüfen.

03.03.2018

Vor dem Weißen Haus hat sich ein Mann offenbar selbst durch eine Schusswaffe verletzt. Wie der Secret Service via Twitter mitteilte wurden die Gebäude auf dem Gelände sicherheitshalber abgeriegelt. Eine akute Gefahr besteht demnach nicht.

03.03.2018
Anzeige