Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Krankenpfleger Niels H. soll 106 Menschen getötet haben

Mordserie Krankenpfleger Niels H. soll 106 Menschen getötet haben

Bislang gingen die Ermittler nur von 90 Taten aus. Doch das toxikologische Gutachten gibt Aufschluss über die Dimension der Tötungsserie.

Voriger Artikel
Charlie Sheen weist Missbrauchsvorwürfe zurück
Nächster Artikel
Kaninchen-Video soll polnische Geburtenrate anheben

Die Anklage gegen Niels H. soll Anfang 2018 erfolgen.

Quelle: dpa

Oldenburg. Im Fall der Mordserie des ehemaligen Krankenpflegers Niels H. aus Niedersachsen gehen die Ermittler inzwischen von 106 Toten aus. Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft nach dem Abschluss weiterer toxikologischer Untersuchungen in Oldenburg mit. Die Taten verteilen sich auf die Arbeitszeit des Pflegers in Delmenhorst sowie im Klinikum Oldenburg. Zuvor waren die Ermittler von 90 Taten ausgegangen. In ihrem Bericht werden detailliert die jeweiligen Beweismittel (Substanznachweis, Geständnis, Exhumierung, Zeugenaussage) sowie die verwendeten Gifte aufgeführt. Besonders oft kam Ajmalin zum Einsatz, ein Indolalkaloid aus den Wurzeln der Indischen Schlangenwurzel. Es wird als Arzneistoff zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt. Nach wie vor offen seien die Ergebnisse der durch die Staatsanwaltschaft über die internationale Rechtshilfe in Auftrag gegebenen Exhumierungen in der Türkei. Eine Anklageerhebung gegen Niels H. wird voraussichtlich Anfang kommenden Jahres erfolgen, heißt es.

Von may/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Die SPD will mit CDU/CSU über eine Große Koalition verhandeln – war das die richtige Entscheidung?

8d541672-ff5c-11e7-8d50-f01602abaf72
Fundsachen am Frankfurter Flughafen

22.000 Objekte verwahrt das Fundbüro im Jahr. Nach drei bis sechs Monaten gehen sie ins Auktionshaus.