Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Kreuzfahrtschiff "Ovation of the Seas" erreicht Eemshaven

Schifffahrt Kreuzfahrtschiff "Ovation of the Seas" erreicht Eemshaven

Die "Ovation of the Seas" gehört zur Quantum-Klasse und bietet Platz für mehr als 4000 Passagiere. Jetzt nahm der nagelneue Kreuzfahrtriese aus der Meyer Werft Kurs auf die Nordsee.

Voriger Artikel
MH370-Ermittler untersuchen neues Trümmerteil aus Mosambik
Nächster Artikel
Bis zu fünf Jahre Haft für Freier von Zwangsprostituierten?

Der jüngste Kreuzfahrtschiff-Neubau der Meyer-Werft, die "Ovation of the Seas", ist auf der Ems in Richtung Nordsee unterwegs.

Quelle: Ingo Wagner

Gandersum/Eemshaven. Der Kreuzliner "Ovation of the Seas" ist im niederländischen Eemshaven eingetroffen. Das rund 348 Meter lange und 41 Meter breite Schiff machte dort am Samstag gegen 9.00 Uhr an den Piers fest, wie der Sprecher der Meyer Werft, Peter Hackmann, mitteilte.

Bis Mitte April will die Meyer Werft das Schiff an den Auftraggeber, die US-Reederei Royal Caribbean International, übergeben. Zunächst stehen aber noch die Seeerprobung sowie Ausstattungsarbeiten in Bremerhaven an. Die "Ovation of the Seas" war am Freitag von Papenburg in Richtung Emsmündung gezogen worden.

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-160312-99-187693_large_4_3.jpg

Der jüngste Kreuzfahrtschiff-Neubau der Meyer-Werft, die "Ovation of the Seas", ist auf der Ems in Richtung Nordsee unterwegs.

Zur Bildergalerie

Das Schiff gehört zur sogenannten Quantum-Klasse, der derzeit zweitgrößten Kreuzfahrtschiffklasse der Welt. Die "Ovation" bietet Platz für 4188 Passagiere. Zur Unternehmensgruppe der Meyer Werft gehören auch die Neptun-Werft in Rostock und die Werft im finnischen Turku.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

1ffbc3fa-cae0-11e7-8528-98cdac4f9608
Hier versinkt ein Auto mitten in Berlin

„Es sieht aus wie an der Ostsee“, sagte eine Stadtsprecherin, nachdem ein Wasserrohrbruch in Berlin mehrer Straßen geflutet hatte. Ein Teilstück einer Straße sackte völlig ab – und mit ihre ein dort geparktes Auto.