Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Mann legt Abfertigung am Münchner Flughafen lahm
Nachrichten Panorama Mann legt Abfertigung am Münchner Flughafen lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 10.10.2018
Ende Juli legte ein Zwischenfall den Flughafen München komplett lahm. Quelle: Matthias Balk/dpa
München

Am Flughafen München ist die Abfertigung am Terminal 2 erneut zwischenzeitlich gestoppt worden. Ein Mann war vom Transitbereich unberechtigt in einen Teil des Flughafens gelangt, zu dem nur Flughafenmitarbeiter Zugang haben, wie die Bundespolizei Bayern am Mittwochabend unter Berufung auf den Flughafen mitteilte. Etwa eine halbe Stunde später schrieb sie auf Twitter: „Fahndung erfolgreich. Die Person wurde soeben durch die Bundespolizei in Gewahrsam genommen.“ Der Betrieb im Terminal 2 laufe wieder.

Erst vor zwei Wochen, am 26. September, war die Abfertigung am Terminal 2 und dem dazugehörigen Satelliten-Terminal gestoppt worden. Zwei Passagiere gelangten unkontrolliert in den Sicherheitsbereich. Nach 50 Minuten gab die Bundespolizei damals Entwarnung.

„Das war ein großes Déjà-vu-Erlebnis“, sagte ein Flughafensprecher schon Ende September. Der Grund: Fast auf den Tag zwei Monate davor, am 28. Juli, hatte eine etwa 40 Jahre alte Frau für Chaos gesorgt, indem sie unkontrolliert in einen Sicherheitsbereich des Flughafens gelangt war. Die Bundespolizei hatte daraufhin zwei Abflughallen geräumt. 330 Flüge fielen aus - mitten in der Ferienzeit. Kurz zuvor hatte ein Fehler bei einer Passagierkontrolle auch große Teile des Frankfurter Flughafens für mehrere Stunden lahmgelegt.

Von RND/dpa

Wegen eines Strips auf einem Parkplatz soll die Schauspielerin Antje Mönning 1200 Euro Strafe zahlen. Dagegen wehrt sie sich und beschreibt die Aktion nun ausführlich aus ihrer Sicht.

11.10.2018

Nach dem Fund eines Schädels und weiterer Knochen im Wald bei Neu Sülbeck schließt die Polizei nicht aus, dass es sich um die Überreste der Geschäftsfrau Monika Crantz handeln könnte.

10.10.2018

Die Stadt Wien will eine Promille-Grenze für Halter von Hunden einführen, deren Rasse als potenziell gefährlich gilt. Diese Grenze soll - wie auch bei Autofahrern - im öffentlichen Raum bei 0,5 Promille liegen. Betroffen sind die Halter von Pittbullterriern oder auch Rottweilern.

10.10.2018