Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Mann nahe Berliner Alexanderplatz erstochen
Nachrichten Panorama Mann nahe Berliner Alexanderplatz erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 24.08.2014
Ein Mann ist in Berlin bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Quelle: Stephanie Pilick
Berlin

Ein 30 Jahre Mann ist nahe dem Berliner Alexanderplatz erstochen worden. Das Opfer sei auf der Fahrt ins Krankenhaus gestorben, sagte eine Sprecherin der Polizei. Nach Angaben der Feuerwehr hatte der Angreifer ihm am Sonntagnachmittag in den Brustkorb gestochen.

Der Mann sei in Begleitung zweier Frauen gewesen, als der Täter die Gruppe ansprach. Nach ersten Erkenntnissen habe dieser dann völlig unvermittelt auf das Opfer eingestochen. Einen Streit soll es nicht gegeben haben. Der Täter sei flüchtig. "Wir haben keinen Tatverdächtigen", sagte ein Polizeisprecher am Abend. Die Mordkommission ermittelt.

Rund um den Alexanderplatz hat es in den vergangenen Jahren einige Fälle von Gewalt gegeben. 2012 wurde dort der 20-jährige Johnny von mehreren Männern totgeprügelt.

Nach dem Fall vom Sonntag erklärte Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU), es bestürze ihn zutiefst, "dass ein junger Mensch in unserer Stadt so brutal getötet wurde". Die Gewalttat führe auf tragische Weise vor Augen, "dass wir auch mit den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und dem zusätzlichen Personal nach dem Tod von Jonny K. solche unfassbaren Taten nicht ausschließen können."

dpa

Islands Vulkane sind - das weiß man spätestens seit dem Ausbruch des Eyjafjallajökull 2010 - gefährlich. Seine Aschewolken hatten den Flugverkehr lahmgelegt.

24.08.2014

Drei Länder, 1230 Kilometer - Nach 28 Tagen voller Strapazen erreicht der Rheinschwimmer Fath sein Ziel: Die Nordsee vor der holländischen Küste. Der schwimmende Professor hat endlich Salzwasser im Mund.

24.08.2014

Beim Radrennen Cyclassics in Hamburg ist am Sonntag auch ein Ex-Sicherungsverwahrter in Polizeibegleitung gestartet. Der Mann sei beim Jedermann-Rennen, an dem rund 22 000 Freizeitsportlern teilnahmen, mitgefahren.

24.08.2014