Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Mann (24) tötet Großmutter und zwei Polizisten unter Drogen
Nachrichten Panorama Mann (24) tötet Großmutter und zwei Polizisten unter Drogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 28.02.2018
Zwei Polizisten sind von einem 24-Jährigen überfahren und getötet worden. Zuvor soll er in diesem Haus seine Großmutter getötet haben.   Quelle: dpa
Anzeige
Müllrose

In Müllrose, Kreis Oder-Spree, hat sich am Dienstagvormittag ein schreckliches Verbrechen abgespielt. Dort soll ein 24-jähriger Mann zunächst seine 79-jährige Großmutter umgebracht haben. Wenig später überfuhr er auf der Flucht zwei Polizisten. Die Beamten haben den Unfall nicht überlebt. Die im Dienst getöteten Polizisten im Alter von 49 und 52 Jahren hinterlassen beide eine Frau und jeweils drei Kinder. Sie waren seit 1991 und 1995 im Dienst der Polizei, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Dienstag in Potsdam. Man werde alles tun, um das Leid der Familien zu lindern.

Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke äußerte sich am Nachmittag zum möglichen Tathergang. Die Großmutter sei tot im Bad aufgefunden worden. Weitere Details wolle er nicht nennen, so Mörke. "Das ist Täterwissen". Es soll zu einem Streit zwischen Enkel und Großmutter gekommen sein. Dann ergriff der Enkel die Flucht per Auto. Beamte blockierten die Straße, setzten einen Hubschrauber und Hilfsmittel auf der Bundesstraße 87 in Oegeln bei Beeskow ein. Der Fahrer hatte offenbar Betäubungsmittel konsumiert und besitzt keinen gültigen Führerschein. Bei der Verfolgung hat der 24-Jährige "voll draufgehalten mit hoher Geschwindigkeit, beide Kollegen waren sofort tot", sagte Mörke. Derzeit sei der polizeibekannte Mann nicht vernehmungsfähig. Oberstaatsanwalt Helmut Lange sagte, der 24-Jährige sei bereits mehrfach verurteilt worden und auffällig gewesen, unter anderem wegen Drogen, Körperverletzung, Diebstählen und Raub.

Der Presseprecher des Innenministeriums, Ingo Decker (l-r), der Innenminister des Landes Brandenburg, Karl-Heinz Schröter (SPD), der Polizeipräsident des Landes Brandenburg, Hans Jürgen Mörke, und der Leitende Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder), Helmut Lange über die Vorfälle in Müllrose und Oegeln. Quelle: Bungert

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter sagte: „Die brutale Gewalttat ist unbegreiflich und lässt mich fassungslos zurück. Es handelt sich um den schwersten derartigen Vorfall in der Geschichte der Polizei unseres Landes seit 1990.“ Den Hinterbliebenen sprach er tief empfundenes Mitgefühl aus und kündigte Unterstützung für sie an. Schröter weiter: "Ich habe als Zeichen der Anteilnahme und Trauer des gesamten Landes am Tod unserer beiden Beamten Trauerbeflaggung angeordnet. Auch unsere Polizeifahrzeuge werden Trauerflor tragen."

Enkel flieht, als er in Verdacht gerät

Die Leiche der 79 Jahre alten Frau sei am Vormittag in Müllrose (Landkreis Oder-Spree) gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. „Die ersten Erkenntnisse deuteten klar auf ein Tötungsdelikt hin.“ Anschließend sei der 24-jährige Enkel in Verdacht geraten und in einem Auto geflohen. An einer Kontrollstelle erfasste er die beiden Polizisten und überfuhr diese. Diese seien noch vor Ort ihren schweren Verletzungen erlegen, sagte der Polizeisprecher. Der Tatverdächtige konnte nach einer kurzen Flucht festgenommen werden. Das hat eine Polizeisprecherin bestätigt.

Polizeifahrzeuge sperren am 28.02.2017 die B87 zwischen Oegeln und Beeskow (Brandenburg) ab. Hier wurden bei der Flucht von einem Tatort zwei Polizisten überfahren und getötet. Foto: Patrick Pleul/dpa

Nachdem der Mann vor der Polizei geflohen war, wurde eine Großfahndung nach ihm ausgelöst. Auch ein Hubschrauber wurde dazu eingesetzt. An der Kontrollstelle sollte ein Nagelbrett den Verdächtigen stoppen, doch der 24-Jährige wich dem Hinderniss mit seinem Auto aus, dabei habe er die Polizisten überrollt.

Die Gemeinde Müllrose

Müllrose ist ein kleiner Ort im Landkreis Oder Spree. Es handelt sich um einen staatlich anerkannten Erholungsort im Schlaubetal, einem vor allem bei Wanderfreunden beliebten Naturpark. Der Ort hat rund 4300 Einwohner und liegt wenige Kilometer von Frankfurt (Oder) entfernt. Die um 1260 gegründete Gemeinde liegt zwischen dem Katharinen- sowie dem Kleinen und Großen Müllroser See.


 

Polizei und Politik zeigen sich geschockt

Die Brandenburger Polizei zeigte sich nach dem Vorfall geschockt. "Wir sind tief betroffen", twitterten sie. Auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke zeigte sich am Dienstag bestürzt. „Der Tod der zwei Polizisten hat mich schwer getroffen. Ich bin schockiert. Meine Anteilnahme gilt den Angehörigen“, erklärte Woidke am Dienstag in Potsdam. Die Meldung hatte die Landesregierung während einer Kabinettssitzung erreicht. Die Minister hätten erschüttert auf die Nachricht reagiert, sagte ein Regierungssprecher.


MAZonline, dpa

Anzeige