Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Mehr als zehn Verletzte bei starkem Nachbeben in Ecuador
Nachrichten Panorama Mehr als zehn Verletzte bei starkem Nachbeben in Ecuador
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 17.08.2014
Bei einem Nachbeben im Norden der ecuadorianischen Hauptstadt Quito gab es wieder Verletzte. Quelle: Jose Jacome
Quito

n.

Mehrere Gebäude seien eingestürzt und Straßen durch Erdrutsche blockiert worden. Das Epizentrum des Bebens wurde in knapp acht Kilometern Tiefe geortet. Bei dem Erdstoß der Stärke 5,1 waren am Dienstag vier Menschen ums Leben gekommen. Es war das stärkste Erdbeben in Quito seit mehr als 20 Jahren.

dpa

Im Hafen von Tilbury im englischen Essex ist ein Mann gestorben, der zusammen mit 34 Erwachsenen und Kindern in einem Frachtcontainer entdeckt worden war. Viele der mutmaßlichen Flüchtlinge seien stark dehydriert und unterkühlt gewesen, sagte ein Sprecher der örtlichen Rettungskräfte britischen Medien zufolge.

16.08.2014
Panorama Zum Tod von Peter Scholl-Latour - Ein Reporter ohne Grenzen

Der Journalist und Autor Peter Scholl-Latour ist tot. Er starb im Alter von 90 Jahren am Sonnabend in Rhöndorf am Rhein nach schwerer Krankheit, wie die Ullstein-Buchverlage in Berlin mitteilten. Scholl-Latour war mit Reportagen über ferne Länder bekanntgeworden und schrieb Bestseller wie "Der Tod im Reisfeld".

16.08.2014

Fast genau 48 Stunden nach seinem Absturz in 250 Metern Tiefe ist der verunglückte Höhlenforscher in den österreichischen Alpen an die frische Luft gehievt worden.

16.08.2014