Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Queen feuert ihren Büstenhalter-Hoflieferant
Nachrichten Panorama Queen feuert ihren Büstenhalter-Hoflieferant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 11.01.2018
Not amused: Indiskretionen verzeiht die Queen nicht – und deshalb verliert Rigby&Peller das recht, sich als Hoflieferant mit dem königlichen Wappen zu schmücken. Quelle: AP
Anzeige
London 

Das Unternehmen durfte sich 57 Jahre lang mit dem königlichen Zertifikat als Lieferant der Queen schmücken. Am Donnerstag war der Firmenname in dem Verzeichnis der Royal Warrant Holders, der Gesellschaft der Hoflieferanten, nicht mehr zu finden.

Grund soll ein Buch sein, das die 82-jährige Kenton im vergangenen Jahr veröffentlichte. Sie beschreibt darin Details aus Anproben im Buckingham-Palast, unter anderem mit der Queen und Prinzessin Diana. Die Queen sei dabei halb bekleidet und oft seien ihre Corgis anwesend, berichtet der „Telegraph“ unter Berufung auf das autobiografische Werk mit dem Titel „Storm in a D-Cup“.

Kenton zeigte sich betroffen von dem Vertrauensentzug. „Ich bin sehr traurig, dass der Buckingham-Palast an der Geschichte Anstoß genommen hat“, sagte sie der BBC. Der Palast wollte sich zu der Angelegenheit nicht äußern.

Von RND/dpa

Stolze Eltern: Fußballweltmeister Mats Hummels und seine Frau Cathy haben einen Jungen bekommen. Die frohe Kunde verbreitetet die 29-Jährige kurz nach der Geburt – natürlich über die sozialen Medien.

11.01.2018
Panorama Kinderschänder-Ring zerschlagen - Mutter bot ihr Kind zum Sex an

Es sind ungeheure Vorwürfe: Eine Mutter aus Freiburg soll ihren neunjährigen Sohn für Vergewaltigungen verkauft haben. Im Zuge der Ermittlungen zerschlugen Polizei und Staatsanwalt einen internationalen Kinderschänder-Ring und nahmen fünf weitere Verdächtige fest. Einer von ihnen ist Soldat bei der Bundeswehr.

11.01.2018
Panorama Zeugenaussage im Loveparade-Prozess - „Wie Sardinen in der Büchse“

Im Loveparade-Prozess hat die Beweisaufnahme begonnen. Schwer atmend berichtete die erste Zeugin von dem, was ihr und vielen anderen am 24. Juli 2010 in Duisburg widerfuhr.

11.01.2018
Anzeige