Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Sachsen gibt Ägypten entwendete Pyramiden-Proben zurück
Nachrichten Panorama Sachsen gibt Ägypten entwendete Pyramiden-Proben zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 16.08.2014
Blick zur Spitze der Cheops-Pyramide. Quelle: Scholz
Kairo

Bei den Proben handelt es sich um 15 Stücke, die zwei Chemnitzer im April 2013 nach Deutschland gebracht hatten.

Den Männern wird vorgeworfen, die Proben illegal außer Landes geschafft zu haben. Der Chemnitzer Dominique Görlitz soll gemeinsam mit dem Buchautor Stefan Erdmann die Stücke der Cheops-Pyramide ohne Genehmigung an sich genommen hatten. Der sogenannte Experimental-Archäologe Görlitz bestreitet den Vorfall nicht - weist aber den Vorwurf illegalen Handelns zurück. Er habe zuvor eine Erlaubnis für den Besuch der Pyramide eingeholt.

Der umstrittene Vorgang hatte in Ägypten große Empörung ausgelöst. Im Juni wurde in Abwesenheit der Angeklagten ein Prozess gegen die Männer eröffnet, der im September fortgesetzt werden soll. Ägypten werde alle legalen Mittel ausschöpfen, "um sein Recht zu erhalten", sagte der ägyptische Botschafter bei Erhalt der Proben.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hatte auf Bitten Ägyptens ebenfalls einen Strafbefehl über mehrere tausend Euro wegen Diebstahls und Sachbeschädigung beantragt. Ob es jedoch eine Doppelverfolgung geben wird, sei noch unklar, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

dpa

Er hat es tatsächlich gemacht: Bill Gates, reichster Mann der Erde und Gründer von Microsoft, hat sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf geschüttet. Gates veröffentlichte ein Video, das ihn dabei zeigt, wie er die Ladung Wasser abbekommt.

16.08.2014

Ein elfjähriges Mädchen ist in einem Freizeitpark in der Pfalz von einem Karussell mitgeschleift und getötet worden. Wie genau es am Freitag zu dem Unfall im Holiday Park in Haßloch kam, ist nach Angaben eines Polizeisprechers noch unklar.

15.08.2014

Ein Ebola-Verdacht am Frankfurter Flughafen hat sich nicht bestätigt. Kurz nach der Landung einer Maschine aus Äthiopien untersuchten Ärzte am Freitag einen Passagier mit Verdacht auf Ebola-Fieber noch im Flugzeug.

19.08.2014