Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Schulleiter wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Trier Schulleiter wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Weil er einen 13-Jährigen mehrfach missbraucht haben soll, ist der Schulleiter eines Gymnasiums aus Trier angeklagt. Dem Pädagogen wird sexueller Missbrauch von Kindern und Schutzbefohlenen vorgeworfen. Unterrichten wird der Mann vorerst nicht mehr.

Voriger Artikel
Vater baut Töchtern „Harry Potter“-Kulisse nach
Nächster Artikel
Der Prinz und die Offshore-Geschäfte

Zwei Jungen sollen dem Schulleiter zum Opfer gefallen sein.

Quelle: dpa

Trier. Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Schutzbefohlenen hat die Staatsanwaltschaft Trier den Leiter eines Gymnasiums im Kreis Trier-Saarburg angeklagt. Dem suspendierten Pädagogen werden insgesamt fünf Vorkommnisse zwischen Juni 2014 und Januar 2017 vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft in Trier am Mittwoch mitteilte.

In drei Fällen soll er an einem zunächst 13 Jahre alten Schüler sexuelle Handlungen vorgenommen und es in einem weiteren Fall versucht haben. Zudem habe er versucht, einen 15-Jährigen zu sexuellen Übergriffen zu überreden, was aber gescheitert sei. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) über die Anklage berichtet.

Die Ermittlungen waren nach einer Anzeige Mitte Januar angelaufen. Die Schulbehörde der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) hat den Schulleiter nach Bekanntwerden der Ermittlungen vorläufig suspendiert. Es sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, über das aber erst nach Abschluss des strafrechtlichen Verfahrens entschieden werde, hieß es von der ADD.

Wann es vor dem Landgericht Trier zum Prozess kommt, ist noch unklar. Das Gericht habe zunächst darüber zu entscheiden, ob es das Hauptverfahren eröffne, betonte die Staatsanwaltschaft.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Sollte es Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschen geben?

81a1ba7a-fd52-11e7-ab43-ba738207d34c
Dschungelcamp 2018 – Die Highlights der ersten Sendung

Ein beherzter Sprung aus dem Flugzeug und ab geht es in den australischen Dschungel! Die zwölf Kandidaten ziehen unter einigen Strapazen endlich in den Busch.