Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Selfie mit Leichenteilen überführt Kannibalen
Nachrichten Panorama Selfie mit Leichenteilen überführt Kannibalen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 26.09.2017
Die russische Polizei überführte den Kannibalen. Quelle: dpa
Anzeige
Krasnodar

In der südrussischen Großstadt Krasnodar soll es zu Fällen von Kannibalismus gekommen sein. Wie das staatliche Ermittlungskomitee der Region mitteilte, wurde ein 35-jähriger Mann wegen Mordverdachts festgenommen. Seine 42-jährige Frau befinde sich noch in Polizeigewahrsam, hieß es. Den Angaben zufolge hatte das Paar Anfang September eine Frau kennengelernt, die der Mann dann ermordet und zerstückelt haben soll. Dann habe er sich mit den Leichenteilen fotografiert.

Die Polizei kam den mutmaßlichen Tätern auf die Schliche, weil der Mann sein Mobiltelefon mit den gruseligen Bildern verlor. Das Paar lebte in einer Wohnung in der Baracke einer Offiziersakademie. Dort beziehungsweise in ihrem Keller fanden die Fahnder schließlich auch Leichenteile der Ermordeten, dazu menschliche Körperteile in Salzlake in einem Weckglas und eingefrorene Fleischstücke unbekannter Herkunft.

In der Mitteilung hieß es knapp, die Behörden prüften, ob das Paar für weiteren Verbrechen verantwortlich sein könnte. Örtliche Medien in Krasnodar berichteten von einer ganzen Serie kannibalistischer Morde. Die soll der Tatverdächtige demnach auch schon in einem ersten Verhör bei der Polizei gestanden haben. Der Mann habe ausgesagt, dass er und seine Frau bereits seit 18 Jahren insgesamt 30 Menschen entführt, getötet und dessen Leichenteile gegessen zu haben. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es aber nicht.

Von dpa/RND

Die Karibikinsel Puerto Rico leidet unter den Folgen von Hurrikan „Maria“. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen – doch US-Präsident Trump schaltet auf stur.

26.09.2017

Der vermutlich zweitgrößte je gefundene Rohdiamant hat für 53 Millionen US-Dollar (49 Millionen Euro) den Besitzer gewechselt. Der Edelstein aus Botsuana hat ein Gewicht von 1109 Karat und ist fast so groß wie ein Tennisball.

26.09.2017

Kevin Großkreutz war als Zeuge geladen, doch der Sportler blieb dem Prozess gegen seine beiden Angreifer aus gesundheitlichen Gründen fern. Der Sportler war im Februar nach einer Partynacht brutal zusammengeschlagen worden.

26.09.2017
Anzeige