Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Studie analysiert Hauptursachen von Motorradunfällen

Verkehr Studie analysiert Hauptursachen von Motorradunfällen

In einer groß angelegten Feldstudie haben Forscher die Hauptursachen für Motorradunfälle analysiert. Dafür untersuchten die Unfallforscher der Versicherer (UDV) fast alle rund 200 schweren Motorradunfälle eines Jahres im Saarland und arbeiteten dabei eng mit der Polizei zusammen.

Voriger Artikel
Meteorologen erwarten Gewitter mit Regenfluten
Nächster Artikel
Über 30 Tote durch Polizeischüsse: Opfer meist psychisch krank

Ein Polizist kontrolliert ein Motorrad im Schwarzwald.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Münster. Die Analyse reichte von der Unfallaufnahme bis zu Gesprächen mit den Unfallbeteiligten. Die Ergebnisse werden in Münster vorgestellt. Die Resultate seien im Wesentlichen auf das Bundesgebiet übertragbar, hieß es vorab. In Deutschland starben 2013 nach vorläufigen Zahlen 568 Motorradfahrer und Beifahrer.

Die Unfallforschung der Versicherer wird von der Versicherungswirtschaft finanziert, bezeichnet sich aber als inhaltlich unabhängig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Buntes

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

f9e127f6-e3bb-11e7-ae3e-e614f431897d
Chaos nach Stromausfall am Flughafen in Atlanta

Nach dem Brand in den elektrischen Anlagen des Hartsfield-Jackson Airport in Atlanta hat ein Stromausfall den Flugbetrieb zum Erliegen gebracht. Tausende Passagiere saßen über Stunden hinweg im Dunkeln fest.