Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Tausende fliehen vor drohendem Vulkanausbruch
Nachrichten Panorama Tausende fliehen vor drohendem Vulkanausbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 23.09.2017
Der über 3000 Meter hohe Mount Agung im Distrikt Karangasem. Quelle: AP
Anzeige
Jakarta

Der über 3000 Meter hohe Mount Agung im Distrikt Karangasem weist seit Tagen eine erhöhte Aktivität auf.

Seit Freitagabend gilt die höchste Alarmstufe vier, wie ein Sprecher der Nationalen Katastrophenschutzbehörde mitteilte. Mehr als 14.000 Anwohner aus Dörfern in der Nähe des Vulkans haben mittlerweile ihre Häuser verlassen. Lastwagen der Regierung brachten sie in Notunterkünfte, die in Schulen, Sporthallen und auf dem offenen Feld eingerichtet wurden.

Zuletzt war der Vulkan in den Jahren 1963 und 1964 ausgebrochen

Gut 10.000 Helfer seien mobilisiert worden, um bei der Evakuierung der Dörfer anzupacken, sagte Sutopo Nugroho von der Katastrophenschutzbehörde weiter. Rund 80 000 Menschen leben im näheren Umkreis von Mount Agung.

Der Berg ist auch bei ausländischen Wanderern beliebt. Zuletzt war der Vulkan in den Jahren 1963 und 1964 ausgebrochen, damals starben etwa 1500 Menschen. Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring. In dem Gebiet treffen verschiedene Platten der Erdkruste aufeinander, es kommt oft zu Erdbeben und vulkanischen Eruptionen. In Indonesien gibt es etwa 130 aktive Vulkane.

Von engler.angelika

In Nordkorea ist es nach Angaben aus China und Südkorea am Samstag zu einem Erdbeben gekommen. Die südkoreanische Meteorologiebehörde teilte mit, die Erschütterung habe eine Stärke von 3,0 gehabt und sich in dem Gebiet im Nordosten Nordkoreas ereignet, in dem das Land zuletzt einen Atomtest vorgenommen hatte.

23.09.2017

Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: Im größten Armenviertel von Rio de Janeiro, der Favela Rocinha, ist ein Krieg zwischen Drogenbanden und Sicherheitskräften ausgebrochen.

22.09.2017

Ein Mitarbeiter eines bayrischen Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er merkwürdiges Päckchen – gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber nicht.

22.09.2017
Anzeige