Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Panorama Mann muss einen Tag in Haft, weil er Trumps Hollywood-Stern zerstörte
Nachrichten Panorama Mann muss einen Tag in Haft, weil er Trumps Hollywood-Stern zerstörte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 08.11.2018
Der zerstörte Hollywood-Stern des US-Präsidenten Trump auf dem „Walk of Fame“. Quelle: Reed Saxon/dpa
Los Angeles

Nach dem Demolieren von Donald Trumps Stern auf dem „Walk of Fame“ ist ein Kalifornier wegen mutwilliger Beschädigung zu einem Tag Haft und zu einer Geldstrafe von umgerechnet rund 8000 Euro verurteilt worden.

Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft in Los Angeles am Mittwoch muss der 24-jährige Mann zudem 20 Tage Sozialarbeit verrichten und sich einer Therapie unterziehen. Er steht drei Jahre lang unter Bewährungsauflagen.

Mann zertrümmerte Trumps Stern auf „Walk of Fame“ mit Spitzhacke

Laut Anklage hatte der Mann am 25. Juli die Sternen-Plakette auf dem Hollywood Boulevard mit einer Spitzhacke zertrümmert. Er stellte sich später der Polizei. Der beschädigte Stern wurde rasch wieder ausgebessert. Dem Täter drohten zunächst bis zu drei Jahre Haft. Der Mann räumte jedoch vor Gericht seine Schuld ein, im Gegenzug kam er mit einer geringeren Strafe davon.

Trump hat die Plakette 2007 für seine Fernsehsendungen erhalten. Der „Walk of Fame“ mit mehr als 2600 Sternen im Zentrum Hollywoods ehrt Verdienste im Showgeschäft.

Von RND/dpa

Er wurde in den USA zum Staatsfeind Nummer eins erklärt, doch eine steht seit mehr als zehn Jahren zu Drogenboss „El Chapo“: seine Frau Emma Coronel Aispuro (29). Sie ist bei jeder Gerichtsverhandlung dabei – und führt ein Luxusleben, während ihr Mann im Gefängnis sitzt.

07.11.2018

Zwei Tage hat es gedauert, nun steht sie fest: die Jury für den Prozess gegen Joaquín „El Chapo“ Guzmán. Der Drogenboss galt lange Zeit als einer der meistgesuchten Verbrecher der Welt.

07.11.2018

Bei der Fahrt eines Müncheners zählte jede Sekunde: Er war mit seiner hochschwangeren Frau auf dem Weg in den Kreißsaal – und wurde geblitzt. Doch die Beamten zeigten Herz.

07.11.2018